Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Handyhersteller Sony Ericsson baut 2000 Stellen ab
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Handyhersteller Sony Ericsson baut 2000 Stellen ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:43 17.04.2009
Quelle: afp
Anzeige

Schon im vergangenen Sommer hatte die Firma die Streichung von 2000 Stellen bis Ende März 2009 angekündigt. Der Konzern hat derzeit rund 10.000 Mitarbeiter weltweit.

Sony Ericsson machte im ersten Quartal einen Verlust von 293 Millionen Euro. Schon in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres hatte das Unternehmen ein Minus eingefahren. Die Finanz- und Wirtschaftskrise hat die weltweite Nachfrage nach Handys, Computern und ähnlichen Produkten zurückgehen lassen.

Die Handykonzerne wie Sony Ericsson oder Nokia kämpfen zusätzlich gegen den Erfolg des iPhone des US-Konkurrenten Apple bei Multimediahandys. Der finnische Nokia-Konzern hatte im ersten Quartal einen Gewinneinbruch von 90 Prozent hinnehmen müssen. Der Umsatz war um 25 Prozent zurückgegangen.

Sony Ericsson, einst als Hersteller von hochpreisigen Handys gestartet, hatte sein Geschäft vor etwa zwei Jahren stärker auf Schwellenländer ausgerichtet. Dort verkaufte der Konzern vor allem billige und einfache Handys, wo der Preiskampf deutlich härter ist. Zugleich gelang es dem Unternehmen nicht, in wichtigen Märkten wie China oder Indien wirklich den Durchbruch zu erzielen.

afp