Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Hermes weltweit auf Expansionskurs
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Hermes weltweit auf Expansionskurs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:54 22.05.2012
Foto: Die Otto-Tochter Hermes sieht weltweit Wachtunschancen und will expandieren.
Die Otto-Tochter Hermes sieht weltweit Wachtunschancen und will expandieren. Quelle: dpa
Anzeige
Hamburg

Das Dienstleistungs- und Logistikunternehmen Hermes hat nach eigener Einschätzung sichergestellt, dass alle Auslieferungsfahrer des Konzerns korrekt behandelt werden. „Unsere Maßnahmen gehen weit über die gesetzlichen Anforderungen und den Branchendurchschnitt hinaus“, sagte Hermes-Chef Hanjo Schneider am Dienstag in Hamburg. Das Tochterunternehmen der Otto Group war wegen der Arbeitsbedingungen und der Bezahlung der Fahrer bei einigen Subunternehmern in die Kritik von Medien und der Gewerkschaft Verdi geraten. Daraufhin hatte das Unternehmen den gesamten Bereich von einer externen Prüfungsfirma durchleuchten lassen, um mögliche Missstände abzustellen.

Unter anderem untersagte Hermes seinen Subunternehmern, ihrerseits die Aufträge weiterzugeben. Nach den Worten von Schneider verdienen die Fahrer bei Hermes 7,00 bis 8,50 Euro in der Stunde, was zu Monatseinkünften von 1300 bis 1400 Euro führt. „Das ist natürlich nicht viel, es ist ein Niedriglohnbereich“, räumte Schneider ein. Hermes arbeitet bei der Auslieferung der Sendungen mit rund 450 Generalunternehmern zusammen, die 13.000 Fahrer beschäftigen.

In Deutschland ist Hermes nicht nur Partner der meisten großen Versandhändler, sondern im Privatkundenbereich der wichtigste Herausforderer der Deutschen Post. Schneider wiederholte seine bereits mehrfach vorgetragene Forderung, dass die Bundesnetzagentur gegen die Post vorgehen müsse, um fairen Wettbewerb auf dem deutschen Logistikmarkt sicherzustellen. Die Post subventioniere mit ihrem profitablen Briefdienst den Paketversand und besitze steuerliche Privilegien.

Doch aus dem früheren Zustelldienst des ehemaligen Otto-Versands ist längst ein globaler Dienstleistungskonzern geworden. Im abgelaufenen Geschäftsjahr erhöhten sich die Umsätze um 4,7 Prozent auf 1,8 Milliarden Euro; Hermes beschäftigt rund 11.000 Mitarbeiter. „Die Strategie, Hermes weltweit als Service-Partner für den Handel zu etablieren, ist erfolgreich“, sagte Schneider. Die Dienstleistungen von Hermes reichen entlang der gesamten Wertschöpfungskette von der Beschaffung der Waren und der Qualitätskontrolle bis zu Lagerung, Transport, Lieferung und Rechnungsstellung.

Im Handel über das Internet sieht Hermes weitere Wachstumschancen in Europa und den USA, vor allem aber in Ländern wie China, Brasilien und Russland. Dort sei das Marktpotenzial bei weitem noch nicht ausgeschöpft. Hermes ermögliche kleinen und mittleren Textil- und Konsumgüterhändlern den Zutritt zu diesen Märkten, was sie aus eigener Kraft nur schwer schaffen könnten.

dpa

22.05.2012
21.05.2012
21.05.2012