Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Italienische Staatsbahn steigt in deutschen Nahverkehr ein
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Italienische Staatsbahn steigt in deutschen Nahverkehr ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:57 08.12.2010
Anzeige

Der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn hat den Verkauf der Tochter Arriva Deutschland an die italienische Bahn gebilligt. Das teilte der bundeseigene Konzern am Mittwoch mit. Damit wechselt auch die niedersächsische Privatbahn Metronom den Besitzer. Der Vollzug steht noch unter dem Vorbehalt, dass die Europäische Kommission zustimmt und das Geschäft kartellrechtlich freigegeben wird. Damit sei voraussichtlich im ersten Quartal 2011 zu rechnen. Über Details des Kaufvertrags mit dem Konsortium aus der italienischen Bahn errovie dello Stato (mit ihrer Personenverkehrssparte Trenitalia) und dem Finanzinvestor Cube wurden keine Angaben gemacht.

Die Deutsche Bahn muss sich laut EU-Auflagen von den deutschen Aktivitäten des britischen Transporteurs Arriva trennen, den sie im Sommer für 2,8 Milliarden Euro übernommen hatte. Ein Drittel des deutschen Arriva-Geschäfts entfällt auf Niedersachsen, neben dem Metronom besitzt Arriva regionale Busunternehmen in Stade, Lüneburg und Celle. Die blau-gelben Metronom-Züge sind zwischen Göttingen, Hamburg, Bremen und Cuxhaven unterwegs.

Anzeige

Das Land gehe optimistisch in die Zusammenarbeit mit dem Konsortium, sagte Verkehrsministeriumssprecher Christian Budde in Hannover. „Wichtig sind zufriedene Kunden und vernünftige Beschäftigungsverhältnisse für die Mitarbeiter.“ Das Land setze auf eine weitergehend hohe Qualität im Schienennahverkehr mit guten Fahrplänen und gut ausgestatteten Zügen.

Nicht ausgeschlossen ist derzeit, das Trenitalia sich von Teilen des deutschen Arriva-Geschäfts wieder trennt. Dabei könne das Land eine Filetierung allerdings blockieren, sagte Budde. Das lukrative Metronom-Geschäft kann demnach nicht ohne seine Muttergesellschaft, die ehemals landeseigene Osthannoversche Eisenbahn (OHE) verkauft werden, die Güterzüge fährt. Das entsprechende Veräußerungsverbot gelte bis 2016.

dpa/afp

Mehr zum Thema

Die Deutsche Bahn und der britische Bahnbetreiber Arriva haben sich offiziell auf die anvisierte Milliardenübernahme durch das deutsche Unternehmen geeinigt. Die Bahn werde 775 Pence pro Arriva-Aktie bieten, umgerechnet insgesamt also rund 1,8 Milliarden Euro, teilte die Deutsche Bahn in London mit.

22.04.2010

Die Deutsche Bahn erwägt eine milliardenschwere Expansion nach Großbritannien. Laut Medienberichten prüft der Konzern derzeit ein Übernahmeangebot des britischen Transportunternehmens Arriva.

18.03.2010

Beim bevorstehenden Verkauf von Niedersachsens wichtigster Privatbahn Metronom hat die italienische Staatsbahn Trenitalia die Nase vorn.

05.12.2010