Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Lage bei Schaeffler spitzt sich weiter zu
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Lage bei Schaeffler spitzt sich weiter zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:40 09.03.2009
Unternehmerin Maria-Elisabeth Schaeffler. Quelle: Timm Schamberger /ddp
Anzeige

Gemeinsam mit seinen Gläubigerbanken versuche der mit rund elf Milliarden Euro verschuldete Wälzlagerhersteller und Conti-Großaktionär derzeit, ein belastbares Sanierungskonzept zu erstellen, berichtete das „Handelsblatt“ (Montagausgabe) unter Berufung auf Unternehmenskreise. Allerdings seien sich die drei eingeschalteten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften Deloitte, Ernst & Young und PWC in der Bewertung nicht einig.

Ein Schaeffler-Sprecher sagte laut dem Blatt, man stimme das Konzept mit allen Beteiligten ab und stehe dazu auch mit der bayerischen Staatsregierung in Kontakt. „Das Konzept muss valide sein, die dafür erforderliche Zeit haben wir“, betonte der Sprecher. Nach Informationen der Zeitung setzt die Schaeffler-Führung große Hoffnung auf Gespräche mit potenziellen internationalen Investoren. Diese Verhandlungen sollten zu einer Entscheidung geführt werden, bevor der Politik der Rettungsplan vorgestellt werde.

Anzeige

Schaeffler benötigt nach eigenen Angaben zusätzliches Eigenkapital in Höhe von fünf bis sechs Milliarden Euro. Die Herzogenauracher müssen monatlich allein Zinszahlungen in Höhe von etwa 70 Millionen Euro aufbringen. Inzwischen wird darüber spekuliert, ob die Banken, die Schaeffler das Geld für die Übernahme geliehen haben, dem Unternehmen wieder Luft verschaffen, indem sie ihm die Conti-Anteile abnehmen.

Schaeffler ist seit 8. Januar mit 49,9 Prozent Großaktionär des weltweit fünftgrößten Autozulieferers Continental. Mit der Übernahme hatte sich das Unternehmen mitten in der Wirtschafts- und Finanzmarktkrise verhoben.

ddp