Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Lufthansa streicht am Mittwoch 876 Flüge
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Lufthansa streicht am Mittwoch 876 Flüge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:53 22.11.2016
Die Lufthansa streicht wegen des angekündigten Pilotenstreiks am Mittwoch 876 Flüge. Quelle: dpa
Anzeige
Frankfurt/Main

Wegen des Streiks der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit fallen bei Lufthansa am Mittwoch 876 Flüge aus. Insgesamt seien rund 100.000 Passagiere betroffen, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Gestrichen werden demnach 51 Langstreckenflüge sowie Verbindungen auf der Kurzstrecke ab Deutschland.

Aber: „2124 von rund 3000 geplanten Flügen der Lufthansa Group finden statt.“ Darin sind allerdings auch Flüge von Konzerngesellschaften enthalten, die nicht bestreikt werden, wie zum Brussels, Swiss oder AUA. Dem Pilotenstreik bei der Lufthansa fällt am Mittwoch fast jeder zweite Flug der Marke Lufthansa zum Opfer.

Anzeige

Lufthansa veröffentlicht Sonderflugplan

Lufthansa entschuldigt sich bei allen ihren Kunden, die von diesem Streik betroffen sind“, heißt es in der Mitteilung weiter. Ein Sonderflugplan für den Streikzeitraum sei am Mittag auf der Internetseite LH.com aktiviert worden. „Lufthansa arbeitet mit allen Kräften daran, Kunden bestmöglich zu informieren und sie, wenn möglich, auf andere Airlines oder Verkehrsmittel umzubuchen.“

Die Piloten der Airline hatten den Streik am Dienstag angekündigt. Es handelt sich um den 14. Streik in der laufenden Tarifauseinandersetzung, in der zum ersten Mal im April 2014 gestreikt worden war. Dieses Mal geht es ausschließlich um die Tarifgehälter von rund 5400 Piloten der Lufthansa, der Lufthansa Cargo und der Tochtergesellschaft Germanwings.

Die Piloten verlangen Tariferhöhungen von zusammen 22 Prozent über einen Zeitraum von fünf Jahren bis April 2017. Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit hatte am vorigen Mittwoch erneut den Vorschlag des Unternehmens abgelehnt, in eine Schlichtung zu den offenen Gehaltsverhandlungen einzusteigen. Auch andere Tarifthemen wie die Übergangsrenten sind nach wie vor ungelöst. Der vorherige Tarifvertrag ist Ende April 2012 ausgelaufen, wirkt aber mit unveränderten Tarifgehältern fort.

Von dpa/afp/RND

22.11.2016
Deutschland / Welt Millionen Haushalte betroffen - 2017 wird Strom wieder teurer
22.11.2016
Deutschland / Welt Flugausfälle in Hamburg und Düsseldorf - Flugbegleiter von Eurowings streiken
22.11.2016