Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Merkel will bei Nein zu Eurobonds hart bleiben
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Merkel will bei Nein zu Eurobonds hart bleiben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:27 29.11.2011
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) geht mit einer harten Verhandlungsposition in den EU-Gipfel zur Schuldenkrise Anfang Dezember. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Dass es für das deutsche Ziel strengerer Stabilitätsregeln im Gegenzug gleichzeitig ein Ja zu Eurobonds geben könnte, sehe sie nicht, machte Merkel nach Teilnehmerangaben am Dienstag in der Sitzung der Unionsfraktion deutlich. „Diese Art von Vorgehen kann ich nicht für richtig halten.“ Es passe nicht zusammen, Defizitsünder schärfer zu sanktionieren und zugleich gemeinsame Zinssätze zu vereinbaren.

Die Kanzlerin bekräftigte auch ihr Nein zu einem großflächigen Einschreiten der Europäischen Zentralbank (EZB). „Ich habe die Absicht, bei meiner Haltung zu bleiben.“ Es solle bei der Teilung der Aufgaben bleiben, dass die EZB für Geldstabilität zuständig sei und die Staaten sich Liquidität selbst beschaffen müssten.

Anzeige

Die Frage gemeinsamer Anleihen der Euroländer (Eurobonds) stelle sich selbst dann noch nicht, wenn es zu den von Deutschland angestrebten Änderungen der EU-Verträge komme, machte Merkel den Angaben zufolge weiter deutlich.

Unionsfraktionschef Volker Kauder rief die Koalition auf, die Geschlossenheit in der Euro-Frage beizubehalten. Die Koalition müsse dafür sorgen, dass aus den Sorgen der Menschen keine Ängste würden, sagte er nach Teilnehmerangaben.

frx/dpa