Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Michelbach warnt vor Hast bei Opel-Entscheidung
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Michelbach warnt vor Hast bei Opel-Entscheidung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:11 08.03.2009
Opel-Werk in Bochum Quelle: Oliver Stratmann/ddp
Anzeige

„Der nahende Wahltermin darf kein Grund sein, die Vernunft abzuschalten“, sagte Michelbach am Sonntag in München der Nachrichtenagentur ddp. Er forderte Steinmeier und die Gewerkschaften auf, „den Blick auf die Wirklichkeit zu richten“. Nicht die Politik stelle die Zukunft von Opel in Frage, sondern das Handeln des Unternehmens.

Michelbach fügte hinzu, es verstärke sich der Eindruck, dass Opel und der Mutterkonzern General Motors (GM) „erst das Unternehmen ausschlachten und für den verbleibenden Rest noch den Staat und damit die Steuerzahler zur Kasse bitten wollten“. Dies sei keine Basis für staatliche Unterstützung. Der CSU-Politiker betonte: „Ich gehe davon aus, dass das auch die Ministerpräsidenten von Hessen und Nordrhein-Westfalen so sehen.“ Hilfe für Opel könne es nur geben, wenn die Rückkehr in die Gewinnzone gesichert sei. Alles andere bedeute, „schlechtem Geld gutes hinterherzuwerfen“.

Für den Fall einer Opel-Insolvenz forderte Michelbach bevorzugte Hilfen und Absicherungen für die mittelständischen Zulieferbetriebe aus dem Rettungsfonds des Bundes für Unternehmen. Diese Firmen trügen keine Schuld an der Situation. Sie seien zudem „wichtige Innovationsträger“.

ddp