Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Opel-Belegschaft will Abspaltung von GM erreichen
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Opel-Belegschaft will Abspaltung von GM erreichen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:17 24.02.2009
Opel beschäftigt in Deutschland rund 26.000 Mitarbeiter. Wegen der Schieflage des Mutterkonzerns General Motors ist die Existenz der deutschen Opel-Standorte gefährdet. Quelle: afp
Anzeige

Am Donnerstag werde es eine Großkundgebung vor der Opel-Zentrale in Rüsselsheim und an anderen europäischen Standorten geben, sagte der Bochumer Opel-Betriebsratschef Rainer Einenkel. Unterdessen arbeitet die Bundesregierung offenbar an einem Kredit, der Opel das Überleben sichern soll.

Mit der Massendemonstration in Rüsselsheim wolle die Belegschaft ihren Forderungen nach einer Sicherung der Zukunft des Traditionsunternehmens Nachdruck verleihen, sagte Einenkel. Die Opel-Mitarbeiter wollten "ein eigenes europäisches Geschäftsmodell und von GM getrennt werden". Außerdem müssten im Zuge eines Umbaus von Opel alle Werke erhalten bleiben. Auch dürfe es keinerlei betriebsbedingte Kündigungen geben.

Anzeige

Die Belegschaft des Bochumer Traditionswerkes werde am Donnerstag in Rüsselsheim demonstrieren, da in Bochum derzeit Kurzarbeit angemeldet sei, sagte Einenkel. Zusammen mit den deutschen Opel-Beschäftigten demonstrieren am Donnerstag auch die Mitarbeiter an den übrigen europäischen GM-Standorten für einen Erhalt ihrer Arbeitsplätze. Der europäische GM-Betriebsrat rief die Beschäftigten zu einem "Europäischen Aktionstag" auf.

Mit den Demonstrationen will die Opel-Belegschaft auch vor der für Freitag geplanten Sitzung des Opel-Aufsichtsrates in Rüsselsheim Druck machen. Hier will das Unternehmen seinen Sanierungsplan vorstellen, den sogenannten Viability Plan. Über einen möglichen Einstieg fremder Investoren oder öffentlicher Geldgeber zur Rettung Opels, etwa des Bundes oder der Länder, soll in diesem Zusammenhang aber nicht diskutiert werden.

Opel-Gesamtbetriebsratschef Klaus Franz sagte der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung", Anliegen der Beschäftigten sei die Schaffung eines europäischen Unternehmens, das die GM-Marken Opel und Vauxhall umfassen soll. Die schwedische Unternehmensschwester Saab, die vergangene Woche Insolvenz anmeldete, soll demnach außen vor bleiben.

Einem Zeitungsbericht zufolge erwägt die Bundesregierung zur Rettung Opels einen Schnellkredit für den Autobauer. Eine solche Hilfe sei derzeit neben einer Bürgschaft für Bankkredite im Gespräch, berichtet die "Financial Times Deutschland". Eine Übernahme von Anteilen, wie sie Politiker von Union und SPD sowie mehrere Bundesländer in Betracht ziehen, finde dagegen in der Regierung keine Zustimmung, hieß es demnach aus Kreisen in Berlin.

afp