Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Politische Unruhen treffen Istanbuler Börse
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Politische Unruhen treffen Istanbuler Börse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:41 10.06.2013
Foto: In den letzten Wochen war der türkische Leitindex um bis zu 15 Prozent gefallen, am Montag sank er um 2,09 Prozent.
In den letzten Wochen war der türkische Leitindex um bis zu 15 Prozent gefallen, am Montag sank er um 2,09 Prozent. Quelle: dpa
Anzeige
Istanbul

Wegen der schweren Protestwelle in dem Land hatten die Aktienwerte in den vergangenen Tagen mehrfach deutlich nachgegeben, sich dann aber wieder teilweise am Freitag durch die freundlich aufgenommenen US-Arbeitsmarktdaten teilweise erholt. In der Vorwoche war der türkische Leitindex bereits um fast 9 Prozent gefallen, nachdem er zwischenzeitlich gar um rund 15 Prozent in die Knie gegangen war.

Am türkischen Anleihemarkt blieb die Stimmung zu Wochenbeginn ebenfalls schlecht. Die Renditen von Staatsanleihen in US-Dollar erhöhten sich moderat. Mit Beginn der Unruhen Ende Mai waren Schuldtitel des Landes spürbar unter Druck geraten. Die türkische Lira tendierte am Montag zu Dollar und Euro schwach.

Regierung und Demonstranten stehen sich in der Türkei weiter unversöhnlich gegenüber. Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan drohte am Sonntag, Geduld habe ihre Grenzen. Die Polizei setzte in Ankara erneut Wasserwerfer, Tränengas und Schlagstöcke ein, um mehrere tausend Demonstranten vom zentralen Kizilay-Platz zu vertreiben, berichteten Aktivisten und türkische Medien.

Mehr zum Thema

Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan zeigt sich weiter kompromisslos. Die Regierung und ihre Gegner organisieren Kundgebungen. In Ankara greift die Polizei erneut zu Knüppeln. Die EU ermahnt Erdogan.

10.06.2013

Zehntausende Türken haben sich am Samstag auf dem Taksim-Platz in Istanbul zu neuen Protesten gegen Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan versammelt. Der Platz und die umliegenden Straßen seien noch voller als an den Abenden zuvor gewesen, weil sich viele Fußballfans den Demonstranten anschlossen, berichteten Augenzeugen.

08.06.2013

Die Proteste in der Türkei gehen weiter. Tausende Anhänger feiern Ministerpräsident Erdogan bei seiner Rückkehr von einer Reise nach Nordafrika begeistert. Er will den Forderungen der Demonstranten nicht nachgeben.

07.06.2013