Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Rewe-Gruppe will Mitarbeiter nicht flächendeckend bespitzelt haben
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Rewe-Gruppe will Mitarbeiter nicht flächendeckend bespitzelt haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:52 29.04.2013
Die Rewe-Gruppe hat den Vorwurf flächendeckender Bespitzelung von Mitarbeitern zurückgewiesen.
Die Rewe-Gruppe hat den Vorwurf flächendeckender Bespitzelung von Mitarbeitern zurückgewiesen. Quelle: Symbolfoto
Anzeige

Von der Mitarbeiterin habe man sich getrennt und die Geschäftsbeziehungen zu der beauftragten Detektei beendet, nachdem die Konzernrevision die Vorgänge aufgedeckt habe, berichtete Konzernsprecher Martin Brüning am Montag in Köln auf Anfrage.

Das ZDF-Magazin „Frontal 21“ hatte von der heimlichen Bespitzelung von Penny-Beschäftigten berichtet. Der Beitrag soll an diesem Dienstag (21.00 Uhr) gesendet werden. Mitarbeiter sollen demzufolge nicht nur am Arbeitsplatz, sondern auch im Privatleben überwacht worden sein. Die Überwachung dauere bis heute an.

Dazu teilte Rewe mit: In den Fällen, in denen Mitarbeiter derzeit verdeckt überwacht werden, sei dies legal. Es bestehe ein konkreter Anfangsverdacht für Straftaten, die Überwachung geschehe mit Zustimmung des Betriebsrates. Dies sei auf wenige Fälle und die Dauer der Überwachung auf wenige Wochen beschränkt. Eine Überwachung des Privatlebens der Beschäftigten finde dabei nicht statt.

dpa