Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Sennheiser baut Konzernspitze um
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Sennheiser baut Konzernspitze um
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:06 06.06.2014
Von Lars Ruzic
Zwei Topmanager sollen bei Sennheiser künftig strategischer arbeiten – außerhalb der Geschäftsführung. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Das teilte der Kopfhörer- und Mikrofonhersteller aus der Wedemark am Freitag mit. Sie scheiden aus der Geschäftsführung aus und berichten künftig direkt an die Sennheiser-Brüder.

„Wir wollen strategischen Zukunftsfragen künftig mehr Raum geben“, sagte Firmenchef Andreas Sennheiser der HAZ. Das gehe aber nur, wenn sich Spitzenleute voll und ganz darauf konzentrieren könnten. Volker Bartels, bis vor einem Jahr selbst noch Sennheiser-Chef, solle den Konzern innovationsfähiger machen.  Er werde die strukturellen Voraussetzungen schaffen, damit Produktideen künftig schneller auf den Markt gebracht werden könnten, sagte Sennheiser.

Anzeige

Außerdem solle sich Bartels’ Forschungsteam mit grundlegenden Fragen beschäftigen wie der, was das „next big thing“ – die nächste Basisinnovation  – in der Unterhaltungselektronik werden könnte.Sennheiser war in den vergangenen Jahren gerade im Kopfhörergeschäft den Trends eher hinterhergelaufen. Mit dem Siegeszug der Smartphones wurden Kopfhörer immer beliebter, die eher als modisches Accessoire als durch ihre Technik überzeugten. Sennheiser hatte hier zuletzt kräftig Marktanteile verloren.

Paul Whiting, bisher in der Geschäftsführung für den Vertrieb verantwortlich, werde sich künftig um strategische Kooperationen kümmern. Bislang habe man immer wieder mit anderen Konzernen zusammengearbeitet, wie Adidas oder dem Musikdienst Spotify. Das sei jedoch immer nur projektbezogen und weitgehend unstrukturiert geschehen, so Sennheiser.

Whiting soll nun mit einem kleinen Team eine Art Agenda für künftige Kooperationen entwickeln – und auch nach langfristigen Partnerschaften Ausschau halten. Dabei gehe es allerdings nicht um Beteiligungen oder Gemeinschaftsunternehmen, sondern um Marken-und Produktkooperationen, hob Sennheiser hervor.

Deutschland / Welt Reindustrialisierung in Ostdeutschland stärk beschränkt - Dresden als Halbleiterzentrum in Europa
06.06.2014
06.06.2014