Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt So viele Deutsche wie noch nie haben Zweitjob
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt So viele Deutsche wie noch nie haben Zweitjob
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:08 12.08.2013
Auch auf Stellensuche? 9,1 Prozent der deutschen Bundesbürger haben einen Zweitjob. Quelle: dpa (Symbolfoto)
Berlin

Dies berichtet die Chemnitzer „Freie Presse“ (Montag) unter Berufung auf die Zwickauer Linke-Bundestagsabgeordnete Sabine Zimmermann, die die Zahlen bei der Bundesagentur für Arbeit abgefragt hat.

Damit arbeiteten 9,1 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten nebenbei in einem Zweitjob. Damit hat sich der Anteil innerhalb von zehn Jahren mehr als verdoppelt (2003: 4,3 Prozent).

Zimmermann sieht in der deutlichen Zunahme einen Beleg dafür, dass „für immer mehr Beschäftigte das Einkommen aus einem Job nicht mehr ausreicht“. Der überwiegende Teil der Zweitjobber mache dies „aus purer finanzieller Not und nicht freiwillig“. Eine Sprecherin des Bundesarbeitsministeriums betonte indes, dass es keine Erhebung zu dem Thema gebe. Deshalb seien neben finanziellen Engpässen auch andere Gründe vorstellbar, etwa eine „gestiegene Konsumlust“.

Nebenjobs in Niedersachsen seit 2003 verdoppelt

In Niedersachsen haben so viele Menschen wie noch nie einen Nebenjob auf 450-Euro-Basis. Ende vergangenen Jahres verdienten sich rund eine Viertelmillion (250 209) Beschäftigte, die in erster Linie eine sozialversicherungspflichtige Stelle haben, mit einem Minijob etwas hinzu. Seit Ende 2003 ist das eine Verdoppelung, das Plus liegt bei 97 Prozent. Damals hatte es in Niedersachsen 127 066 Minijobber im Nebenjob gegeben.

Diese Zahlen teilte die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Montag auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa mit. Während die regulären Arbeitsplätze mit Sozialversicherungsbeiträgen in Niedersachsen zwischen Ende 2003 und Ende 2012 um 12 Prozent zulegten, fiel das bundesweite Plus mit 27 Prozent im gleichen Zeitraum deutlich stärker aus.

dpa

Apple braucht ein neues iPhone, um seine Position im Smartphone-Markt zu verbessern. Dass die nächste Generation im Herbst kommt, war abzusehen – laut einem Medienbericht soll es aber schon in weniger als einem Monat so weit sein.

11.08.2013

Der Streik an den Schleusen des Nord-Ostsee-Kanals hält Politik und Wirtschaft seit Tagen auf Trab. Nun will die Gewerkschaft Verdi den Ausstand verschärfen. Viele Schiffe fahren derweil einen Umweg rund um Dänemark.

11.08.2013

Übersubventionierung, Fehlanreize, Reibungsverluste – über die Energiepolitik wird heftig gestritten. Den Verbraucher interessiert vor allem, ob Strom bezahlbar bleibt.

11.08.2013