Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Sparkassen-Kunden bezahlen bald im Vorbeigehen
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Sparkassen-Kunden bezahlen bald im Vorbeigehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:11 30.06.2010
Von Helmuth Klausing
Knallrot und mit einem neuen Chip: Mitte 2011 beginnen die Sparkassen mit der Ausgabe dieser neuen Bezahlkarten. Quelle: dpa
Anzeige

Das teilte der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) am Mittwoch in Berlin mit.

Die Neuerung ist allerdings weit weniger revolutionär, als es auf den ersten Blick scheint: Die neue Karte behält ihre bisherigen Funktionen – auch der mit bis zu 200 Euro aufladbare „Geldkarten“-Chip, der ebenfalls zum Bezahlen kleinerer Geldbeträge dient, bleibt erhalten. Hinzu kommt nun lediglich eine kleine Antenne an diesem Chip für eine Funktechnik, die das „kontaktlose Bezahlen“ ermöglicht, wie eine Sprecherin des DSGV erläutert.

Anzeige

Die Karte müsse nicht mehr in ein Kartenterminal gesteckt, sondern lediglich im Abstand von etwa zwei oder drei Zentimetern an einem Lesegerät vorbeigeführt werden. Unterschrift oder die Eingabe einer PIN-Nummer seien nicht mehr nötig. Das solle die Wartezeit an der Kasse um bis zu 25 Prozent verkürzen, hieß es. Zuvor müsse aber der Chip – wie bei der bisherigen Geldkarten-Funktion auch – am Geldautomaten aufgeladen werden.

Obwohl die Geldkarte einst mit großen Erwartungen gestartet worden war und nun nur noch ein Nischendasein für das Bezahlen an Parkhaus- oder Fahrscheinautomaten führt, glauben die Sparkassen bei dem kontaktlosen Bezahlvorgang erneut an einen Erfolg. „Das kontaktlose Bezahlen eignet sich vor allem bei kleineren Beträgen“, sagte DSGV-Vorstand Bernd Fieseler in Berlin. Mit mehreren Filialketten aus dem Lebensmittel- und Drogeriehandel liefen derzeit Gespräche über einen flächendeckenden Einsatz der Technik.

Bei Edeka Minden-Hannover sei das derzeit aber kein Thema, sagte ein Sprecher. Rossmann in Burgwedel hat gerade neue Kassen eingeführt und zeigt deshalb wenig Interesse, diese gleich wieder zu erneuern. Beim DSGV verweist man aber darauf, dass die Bargeldversorgung des Handels in Zukunft teurer werde, weil sich die Bundesbank immer mehr aus der Fläche zurückziehe. Deshalb werde das bargeldlose Bezahlen für den Handel immer attraktiver.

Die Sparkasse Hannover hatte gerade erst im Frühjahr wegen einer anderen technischen Umstellung neue Karten an ihre Kunden versandt. Diese enthalten die kontaktlose Bezahlmöglichkeit jedoch noch nicht, wie eine Sprecherin sagte. Deshalb muss die Sparkasse Hannover die Karten im kommenden Jahr schon wieder gegen neue austauschen.

Der Handelsverband Deutschland sprach von einer „sinnvollen Neuerung“, die das Bezahlen schneller mache. Die Investitionen müssten sich für die Händler aber rechnen, sagte ein Sprecher. Das bewährte Verfahren mit ec-Karte und Unterschrift müsse erhalten bleiben.

Der Verbraucherzentrale Bundesverband verwies darauf, dass eine Beschleunigung beim Bezahlen mit Vorsicht zu sehen sei. Das Unterschreiben oder Bestätigen einer Summe dauere zwar länger, man habe dies aber bewusster unter Kontrolle, sagte Bankenreferent Frank-Christian Pauli. Zudem müsse sichergestellt werden, dass es keinen „virtuellen Taschendiebstahl“ gibt, indem eine Zahlung etwa aus größerer Entfernung ungewollt ausgelöst werde.