Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Stiftung Warentest nimmt Billigflieger unter die Lupe
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Stiftung Warentest nimmt Billigflieger unter die Lupe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:40 26.02.2009
Bei Information und Buchung schneidet Air Berlin mit am besten ab. Quelle: Christian Behrens
Anzeige

Wer günstig fliegen will, darf keine hohen Ansprüche stellen. So lautet das Fazit der Zeitschrift „test“, die zehn Fluggesellschaften geprüft hat. Am preisgünstigsten fliegt man demnach mit Ryanair und Easyjet. Dort lauern aber versteckte Zusatzkosten. Bei Information und Buchung schneiden Air Berlin, British Airways und Lufthansa am besten ab.

Stiftung Warentest hat drei Monate lang Flüge nach Barcelona, Berlin, London, Paris, Rom, Wien und Mallorca verglichen. Nur Ryanair und Easyjet bekommen für Preisniveau und Verfügbarkeit die Bestnote. Bei den Iren kostete der billigste Hin- und Rückflug (inklusive Steuern, Gebühren und Zuschlägen) 10 Euro, der teuerste 356 Euro. Im Schnitt musste der Kunde 144 Euro für Hin- und Rückreise zahlen.

Anzeige

Bei Easyjet liegt der Durchschnittspreis mit 166 Euro bereits deutlich höher. Es folgen Germanwings (193) und Iberia (202). Die höchsten Preise hatten im Schnitt Air France (308 Euro), Condor (269), British Airways (265) und Lufthansa (249). Die Stiftung Warentest rät, möglichst früh zu buchen. Einen Monat vor dem Abflugtermin steigen bei fast allen Anbietern die Preise stark an.
Scharf kritisieren die Tester fehlende Transparenz und Preistricks bei vielen Anbietern. Am schlechtesten schneiden dort Ryanair und Easyjet ab. Auch Germanwings und Condor kassierten bei der Preistransparenz ein „mangelhaft“.

von Thomas Wüpper