Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Studie: EU-Zuwanderer befeuern die deutsche Wirtschaft
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Studie: EU-Zuwanderer befeuern die deutsche Wirtschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:37 31.10.2018
Der positive wirtschaftliche Effekt durch EU-Zuwanderung hat laut einer Studie auch den Konsum in Deutschland befeuert. Quelle: KEYSTONE/Walter Bieri
Anzeige
Berlin

Einwanderer aus EU-Ländern haben einer neuen Studie zufolge das wirtschaftliche Wachstum in Deutschland begünstigt. Das geht aus einer Untersuchung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung hervor, über die die Nachrichtenagentur Reuters zuerst berichtete. Demnach lässt sich der Effekt durch die Zuwanderung aus Europa auch konkret beziffern: Um durchschnittlich 0,2 Prozentpunkte stieg das Wirtschaftswachstum pro Jahr an, wie aus der zitierten Studie hervorgeht. Der Zuwachs bezieht sich auf den Zeitraum der Jahre 2011 bis 2016.

Die Forscher konnten laut Reuters auch belegen, dass der Effekt am Höhepunkt der EU-Zuwanderung im Jahr 2015 besonders stark war. Demnach wäre das Bruttoinlandsprodukt 2015 ohne den Migrationseffekt nur um 1,2 Prozent gewachsen, statt der tatsächlich verbuchten 1,5 Prozent – „ein nicht unerheblicher Beitrag“, sagt Marius Clemens, einer der Autoren der Studie, dazu.

Anzeige

Das DIW zieht weitere Schlüsse aus diesen Zahlen: Viele vakante Stellen seien durch EU-Zuwanderer besetzt und der Arbeitsmarkt insgesamt belebt worden. Das habe letztlich auch den Konsum befeuert. Im Hinblick auf den demografischen Wandel und den Fachkräftemangel in Deutschland sei es wichtig, das Zuwanderungspotenzial aus anderen EU-Ländern weiter heben zu können.

Von RND/jw