Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt VW steigert Gewinn in der Krise
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt VW steigert Gewinn in der Krise
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:53 02.03.2009
Von Lars Ruzic
Anzeige

Die Wolfsburger wollen auch 2009 den Wettbewerbern davonfahren und Marktanteile hinzugewinnen. „Wir haben eine gute Ausgangsposition, um gestärkt aus der Krise hervorzugehen“, sagte Konzernchef Martin Winterkorn am Montag. Dabei komme VW die Stärke des „Mehrmarkenkonzerns“ zugute.

Mit einer Gewinnsteigerung um 13,7 Prozent auf 4,7 Milliarden Euro hat Deutschlands größtes Unternehmen viele Experten überrascht. Davon sollen auch die Aktionäre profitieren. Die Dividende für die Stammaktien soll um 13 Cent auf 1,93 Euro steigen, die der Vorzugsaktien um denselben Betrag auf 1,99 Euro. Größter Nutznießer ist nach dem Mutterkonzern Porsche das Land Niedersachsen, das rund 20 Prozent der Anteile hält. 113 Millionen Euro überweist Volkswagen allein nach Hannover.

Anzeige

Gewinn und Umsatz erhöhten sich auch dank der erstmaligen Einbeziehung des Nutzfahrzeugherstellers Scania stärker als die Verkäufe. Die Erlöse legten um 4,5 Prozent auf 113,8 Milliarden Euro zu. Das operative Ergebnis kletterte um 3 Prozent auf 6,3 Milliarden Euro. Die Umsatzrendite sank damit leicht auf 5,5 Prozent. Die Mitarbeiterzahl stieg wegen Scania um 40.000 auf 370.000.

Der Wolfsburger Autobauer hat die Autokrise bisher deutlich besser überstanden als seine Konkurrenten. So sind die Gewinne bei BMW und Daimler eingebrochen, und der wichtigste VW-Wettbewerber Toyota schreibt rote Zahlen. Auch fallen die Produktionspausen bei VW deutlich geringer aus. Zwar wurde in der vergangenen Woche kurzgearbeitet, für den März hat der Konzern jedoch bereits wieder normale Arbeitswochen angesetzt. Die Abwrackprämie sorgt derzeit für einen Nachfrageschub im Inland, von dem vor allem der in Wolfsburg gefertigte Golf profitiert.

Dennoch kann die Verkaufsförderung im Inland nicht die Absatzeinbrüche auf anderen Märkten auffangen. Außerdem muss Volkswagen den Verkauf mit Rabatten fördern. Finanzchef Hans Dieter Pötsch hat daher bereits einen Verlust für das Auftaktquartal nicht ausgeschlossen.

Der Konzern deutete dies am Montag erneut an: „Aufgrund des äußerst schwachen Geschäfts zu Beginn des Jahres ist das Erreichen des hohen Ergebnisniveaus der Vorjahre nicht möglich“, hieß es. VW wolle dem eine konsequente „Ausgaben- und Investitionsdisziplin“ entgegensetzen und außerdem seine Prozesse stetig verbessern. Eine konkrete Prognose für 2009 traute sich VW nicht zu.