Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Wirtschaftsforscher wollen Reiche zur Kasse bitten
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Wirtschaftsforscher wollen Reiche zur Kasse bitten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:43 11.07.2012
Wirtschaftsforscher schlagen eine Zwangsanleihe für Reiche vor, um die Euro-Krise zu lösen. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

„Je nach Konsolidierungsfortschritt beim Staat können diese Anleihen dann später zurückgezahlt und auch verzinst werden“, schreibt der zuständige Experte beim Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), Stefan Bach, in einer Studie, die „Handelsblatt Online“ vorliegt.

Eine andere Möglichkeit sei eine zeitweise Vermögensabgabe („Reichensteuer“) für Bürger mit hohen Einkommen, die der Haushaltssanierung zugutekommt. Werde die Zwangsanleihe nicht zurückgezahlt, sei der Effekt ähnlich.

Anzeige

Die Einbeziehung reicher Bürger in den Schuldenabbau könne auch in Deutschland von Nutzen sein, wo die Schuldenquote ebenfalls deutlich über der Maastricht-Grenze von 60 Prozent vom Bruttoinlandsprodukt liegt, heißt es beim DIW. Steuerpflichtig wären laut der Studie die reichsten acht Prozent der erwachsenen Bevölkerung.

Für besonders effektiv halten die Forscher die Abgabe jedoch für die Euro-Sorgenkinder. „Gerade für die Krisenländer wären solche Instrumente eine sinnvolle Option, um die durchaus vorhandenen und zum Teil stark konzentrierten Privatvermögen zur Refinanzierung der Staaten heranzuziehen.“ Allerdings müssten solche Maßnahmen auch mit Rücksicht auf die politische Akzeptanz schrittweise und eher langfristig umgesetzt werden.

Wohlhabende Bürger könnten dadurch aber auch motiviert werden, sich stärker zu engagieren, argumentieren die Ökonomen laut dem Bericht: „Ferner setzt dies für die zu Abgaben herangezogenen Personen Anreize, sich stärker um die fiskalische und wirtschaftliche Gesundung ihrer Länder zu kümmern.“

dpa

Mehr zum Thema

Spanien wird mit Milde behandelt: Die EU sendet deutliche Signale, dass sie die viertgrößte Euro-Volkswirtschaft stützen will. Die Madrider Regierung erhält schon bald die ersten Hilfsmilliarden. Und zum Sparen bleibt mehr Zei

10.07.2012

Die deutsche Exportwirtschaft steuert erneut auf ein Rekordjahr zu. Zwar bestellen die Krisenländer im Euroraum weniger, aber das Geschäft mit Drittländern floriert. Das zeigt: Deutsche Produkte sind weltweit wettbewerbsfähig.

09.07.2012

Im Ringen um die Euro-Rettungspolitik nimmt Bundespräsident Gauck die Kanzlerin in die Pflicht. Der Politik fehle die Bereitschaft, in der Finanzkrise Klartext zu reden. Er selbst will sich bei brenzligen Themen mehr zurücknehmen.

07.07.2012
Deutschland / Welt Hannover vorerst nicht betroffen - Air Berlin dünnt den Flugplan aus
11.07.2012
Michael B. Berger 11.07.2012
Deutschland / Welt 174 Millionen Euro geboten - Briten schlucken Cinemaxx
Lars Ruzic 11.07.2012