Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Zumwinkel gesteht vor Gericht Steuerhinterziehung
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Zumwinkel gesteht vor Gericht Steuerhinterziehung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:13 22.01.2009
Der frühere Vorstandsvorsitzende der Deutschen Post AG, Klaus Zumwinkel
Der frühere Vorstandsvorsitzende der Deutschen Post AG, Klaus Zumwinkel Quelle: Thissen/ddp
Anzeige

Der frühere Chef der Deutschen Post, Klaus Zumwinkel, hat vor Gericht gestanden, Steuern hinterzogen zu haben. Der von der Anklage gegen ihn erhobene Vorwurf treffe zu, sagte er am Donnerstag beim Verfahren vor dem Bochumer Landgericht. Zumwinkel sprach von dem „größten Fehler meines Lebens“. „Zu diesem Fehler stehe ich und übernehme hierfür die volle Verantwortung.“

Laut Anklageschrift soll der 65-jährige ehemalige Postchef zwischen 2002 und 2006 knapp eine Million Euro Steuern hinterzogen haben. Dabei soll es sich um Einkünfte aus Kapitalvermögen von Zumwinkels Liechtensteiner Stiftung „Devotion Family Foundation“ handeln.

Der Vorsitzende Richter Wolfgang Mittrup hatte zum Verhandlungsauftakt klargestellt, dass es in dem Prozess gegen Zumwinkel „keine Sonderbehandlung“ des Angeklagten geben werde. Das Verfahren werde „genauso geführt wie jedes andere“.

afp