Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichtenticker Flugbegleiter stimmen für Streiks bei Lufthansa
Nachrichten Wirtschaft Nachrichtenticker Flugbegleiter stimmen für Streiks bei Lufthansa
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:40 08.08.2012
Lufthansa-Flugbegleiter stimmen für Streiks. Quelle: Boris Roessler/Archiv
Frankfurt/Main

Ein Streik der rund 18 000 Beschäftigten in den laufenden Tarifverhandlungen steht nicht unmittelbar bevor, weil UFO das für den 16. August angekündigte Angebot der Lufthansa abwarten will.

Die Gewerkschaft will nach Baublies Worten mit der um Mitternacht beendeten Urabstimmung in dem seit einem Jahr schwelenden Tarifkonflikt ein deutliches Signal der Entschlossenheit an den Lufthansa-Vorstand senden. Beteiligt hätten sich 83,2 Prozent der Berechtigten.

Aus juristischen Gründen darf UFO nur Streikziele nennen, die auch tatsächlich mit dem offenen Vergütungstarifvertrag geregelt werden, wie zum Beispiel Gewinnbeteiligungen oder Entgelterhöhungen. Hinter den Kulissen geht es aber im wesentlichen um den geplanten Umbau des größten europäischen Luftfahrtkonzerns. UFO will den dauerhaften Einsatz von Leihstewardessen ebenso verhindern wie die Einführung niedriger angesetzter Tarifstrukturen bei der geplanten Gesellschaft für Direktflüge.

Die Flugbegleiter der Lufthansa haben noch nie einen Streik durchgezogen. 2009 gab es an zwei Tagen mehrstündige Warnstreiks, die zu Flugausfällen und Verspätungen führten. Diese hätten gezeigt, dass UFO sehr wohl in der Lage sei, empfindliche Nadelstiche zu setzen, sagte Baublies. Einen Erzwingungsstreik wie etwa in der Metallindustrie halte er aber für unrealistisch. UFO will am 17. August bekanntgeben, ob gestreikt oder erneut verhandelt werden soll.

dpa

Das Jenaer Software-Unternehmen Intershop profitiert vom florierenden Online-Handel und hat im ersten Halbjahr beim Umsatz 15 Prozent zugelegt. Die Erlöse stiegen auf 26,4 Millionen Euro, wie der Anbieter von Programmen für den Internet-Handel mitteilte.

08.08.2012

Deutschlands drittgrößter Generikahersteller Stada hat im ersten Halbjahr 2012 wegen des kostenträchtigen Konzernumbaus weniger verdient als im Vorjahr. Von Januar bis Juni sank der Überschuss um 14 Prozent auf 48,1 Millionen Euro, wie der Ratiopharm-Konkurrent in Bad Vilbel mitteilte.

08.08.2012

Der Mobilfunkanbieter Freenet hat sein Geschäft im ersten Halbjahr 2012 stabilisiert. Wie das im TecDax notierte Unternehmen am Dienstag in Büdelsdorf mitteilte, sank der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 1,55 Milliarden Euro auf 1,49 Milliarden Euro.

07.08.2012