Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen AWD schreibt Verluste wegen hoher Sanierungskosten
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen AWD schreibt Verluste wegen hoher Sanierungskosten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:26 30.03.2010
Quelle: Rainer Dröse
Anzeige

Die Kosten für den Umbau der Gruppe lagen insgesamt bei 53,7 Millionen Euro. Der Großteil davon entfiel auf die Neuausrichtung des Geschäfts in Österreich. „Mit harten Einschnitten haben wir die Grundlagen für nachhaltiges Wachstum gelegt“, sagte AWD-Chef Manfred Behrens am Dienstag in Hannover. Im laufenden Jahr wolle AWD ein EBIT von 40 bis 50 Millionen Euro erreichen.

AWD sieht die Trendwende bereits erreicht. Im ersten Quartal 2010 lag das EBIT bei neun Millionen Euro, nach einem Minus von sechs Millionen Euro im Vorjahr. Angaben zur Entwicklung des Umsatzes gab es nicht.

Größtes Sorgenkind bei AWD ist das Geschäft in Österreich, das nun neu ausgerichtet wurde. Dies führte zu Sonderaufwendungen von rund 29 Millionen Euro. Auch sein Geschäft in Großbritannien hatte AWD restrukturiert. Zudem hatte die Gruppe bei den Ausgaben für Marketing und Verwaltung den Rotstift angesetzt. Insgesamt seien die Fixkosten um 50 Millionen Euro gesenkt worden.

AWD wurde im vergangenen Jahr auch von der Finanzkrise erwischt. Diese habe zu einer Verunsicherung der Kunden geführt. Die Erlöse mit fondsgebundenen Produkten und Investmentfonds gingen zurück. Insgesamt sank der Umsatz der Gruppe im Vergleich zum Vorjahr um 16,5 Prozent auf 528,7 Millionen Euro. Die Verluste im vergangenen Jahr drückten auch den Gewinn der AWD-Mutter, des Versicherungskonzerns Swiss Life.

dpa