Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Merkel: Die Deutschen müssen sich sputen
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Merkel: Die Deutschen müssen sich sputen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 09.04.2014
Foto: Bis zum 11. April hat die Hannover Messe ihre Pforten geöffnet.
Bis zum 11. April hat die Hannover Messe ihre Pforten geöffnet. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

„Es wäre doch absurd, wenn die beiden größten Binnenmärkte der Welt nicht zusammenkommen könnten. Dies wäre ein Treppenwitz der Weltgeschichte“, sagte die Regierungschefin. Die USA und Europa sollten sich „einen Ruck geben“, fügte sie hinzu.

Gemeinsam mit dem niederländischen Premierminister Mark Rutte hatte Merkel am Sonntagabend die größte Industrieschau der Welt eröffnet. Dabei warb sie für einen „digitalen Binnenmarkt in Europa“ und für einen gezielten Breitbandausbau, den der Mittelstand benötige. In der Welt gebe es „einen unglaublichen Wettbewerbsdruck“, sagte die Kanzlerin: „Wir müssen uns sputen.“

Angela Merkel hat gemeinsam mit dem Ministerpräsidenten des diesjährigen Partnerlandes Niederlande, Mark Rutte die weltgrößte Industrieschau Hannover Messe eröffnen. Fünf Tage lang werden in Hannover nun technische Neuheiten vorgestellt.

Nach Einschätzung des Bundesverbandes der Deutschen Industrie droht Deutschland ein Bedeutungsverlust bei Innovationen. „Wir sind zurückgefallen. Und wir müssen aufpassen, dass wir nicht noch weiter zurückfallen“, sagte BDI-Präsident Ulrich Grillo. „Wir wollen nicht nur im Fußball Weltmeister werden, sondern gerade auch bei dem Thema Innovationen dürfen wir uns nicht zufriedengeben.“

Vor allem bei der Digitalisierung der Industrie – also der Verbindung von Produktion und Informationstechnologie – sieht der BDI-Präsident die internationale Konkurrenz zum Teil weit enteilt, insbesondere die USA. „Strukturwandel ist anderswo längst zum Dauerzustand geworden“, sagte Grillo. „Die Industrie im Jahre 2050 wird eine gänzlich andere sein als heute.“ Der Pessimismus des BDI findet in der Politik wenig Widerhall. Mit ihrer Stärke im Maschinen- und Anlagenbau habe die deutsche Wirtschaft gute Voraussetzungen, die Herausforderungen von „Industrie 4.0“ von der Spitze her mitzubestimmen, sagte Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD). Allerdings könne den Firmen das nur gelingen, wenn sie gut  qualifizierte Mitarbeiter finden.

Zu der Industrieschau haben sich 5000 Aussteller aus 65 Ländern angemeldet – nach 4872 Ausstellern bei der Veranstaltung 2012. Wegen des abweichenden Ausstellungskalenders fällt die Hannover Messe in geraden Jahren kleiner aus als in ungeraden. Die Veranstaltung steht unter dem Motto „Integrated Industry – Next Steps“. Gemeint sind damit die nächsten Schritte in Richtung einer „intelligenten Fabrik“, die sich immer stärker selbst organisiert.

Jens Heitmann 05.04.2014
Niedersachsen VGH-Versicherungsgruppe - Unwetter verhagelt VGH-Bilanz
Dirk Stelzl 04.04.2014
Jens Heitmann 02.04.2014