Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Arbeitslosenquote sinkt auf Rekordtief
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Arbeitslosenquote sinkt auf Rekordtief
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 01.11.2015
Von Heiko Randermann
Anzeige
Hannover

Auch die Jugendarbeitslosigkeit geht deutlich zurück. Und noch immer gibt es ein enormes Angebot an Stellen. Bundesweit sieht die Lage ähnlich gut aus.

Die Arbeitslosenquote in Niedersachsen lag im Oktober bei 5,8 Prozent – ein bemerkenswert niedriger Wert. Im Oktober vergangenen Jahres hatte sie noch bei 6,1 Prozent gelegen. Derzeit sind 243 244 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet – 9044 weniger als noch vor einem Jahr. Im Bereich der Arbeitsagentur Hannover wurden 82 636 Arbeitslose gezählt. Bundesweit sank die Arbeitslosenquote um 0,2 Punkte auf 6 Prozent, insgesamt waren 2,64 Millionen Menschen ohne Job.

Anzeige

„Der Beschäftigungsaufbau in Niedersachsen ist sehr robust und die Einstellungsbereitschaft der Unternehmen weiter hoch“, sagte Klaus Oks von der Regionaldirektion der Arbeitsagentur. Die Stärken des Arbeitsmarkts:
Mehr freie Stellen: Der Bedarf an Arbeitskräften steigt weiter an. Allein im Oktober wurden von den niedersächsischen Unternehmen 17 849 freie Stellen gemeldet, das sind 1029 oder 6,1 Prozent mehr als vor einem Jahr. Vor allem Pfleger in Heimen und Kliniken werden stark gesucht, auch im Handel steigt der Bedarf an neuen Mitarbeitern.

Jugendarbeitslosigkeit sinkt: Im Oktober waren 23 182 unter 25-Jährige arbeitslos gemeldet, das sind 907 weniger als vor einem Jahr (minus 3,8 Prozent).

Mehr Jobs: Die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Anstellungen in Niedersachsen ist auf 2,82 Millionen gestiegen. Allein im KfZ-Gewerbe und im Handel sind innerhalb eines Jahres rund 9000 neue Jobs entstanden.

Doch es gibt auch negative Aspekte: Der Fachkräftemangel macht immer mehr Unternehmen Schwierigkeiten. Der Deutsche Gewerkschaftsbund kritisiert, dass die Unternehmen in Niedersachsen zu wenig ausbilden würden. Auch gebe es weiterhin 100 000 Langzeitarbeitslose in Niedersachsen, sagt DGB-Chef Hartmut Tölle. Durch den Flüchtlingszuzug ist die Arbeitslosigkeit unter Ausländern in Niedersachsen um 10,5 Prozent auf 45 262 Personen gewachsen.

„Die Arbeitsmarktzahlen sind ein positives Signal“, sagte Wirtschaftsminister Olaf Lies der HAZ. Das dürfe aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Lage nicht für jedes einzelne Unternehmen rosig sei und der Fachkräftemangel eine große Herausforderung bleibe. Volker Müller von den Unternehmerverbänden führte den positiven Trend auch auf die „enge Zusammenarbeit der Arbeitsmarktpartner“ zurück.

Heiko Randermann 29.10.2015
Niedersachsen Pessimistische Einschätzung - Bauern halten ihr Geld zusammen
Carola Böse-Fischer 26.10.2015