Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Aschewolke behindert Hannover Messe
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Aschewolke behindert Hannover Messe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:08 19.04.2010
Eine schwierige Anreise erleben Meseebesucher und Austeller. Quelle: ap
Anzeige

Die Messe-Gesellschaft schickte Busse los, um die Teilnehmer abzuholen. Sogar bis nach Istanbul fuhren drei Reisebusse aus Hannover. In der Türkei stiegen Vertreter aus 51 Unternehmen ein, die am Montag nach 38 Stunden Fahrt schließlich deutschen Boden erreichten und am Abend in Hannover erwartet wurden.
Einen Busshuttle der Messe nach Mailand nutzten 20 Menschen, darunter drei Inder, die ihre Flugreise nach Europa in Italien zwangsweise beenden mussten. Ein weiterer Bus sollte am Spätnachmittag in Mailand starten. Aus Spanien kamen rund 16 Aussteller in einem Autokorso nach Hannover.

Wie sich die weltweiten Flugverkehrsbeschränkungen auf den Messebesuch auswirkten, sei in konkreten Zahlen kaum zu beziffern, hieß es bei der Messegesellschaft. Erfahrungsgemäß kämen rund 15 Prozent mit dem Flugzeug, sagte ein Sprecher. Doch darin sind auch innerdeutsche Flüge enthalten.

Anzeige

Der Präsident des Zentralverbandes Elektrotechnik- und Elektronikindustrie ZVEI, Friedhelm Loh, rechnete mit einem massiven Rückgang der ausländischen Besucher, vor allem aus Übersee. „Jeder, der nicht hierherkommen kann, ist ein echter Verlust“, sagte Loh. Die deutsche Industrie ist stark exportabhängig, ausländische Kunden sind daher besonders wichtig. Unterdessen schlug der Präsident des Instituts für Wirtschaftsforschung Halle, Ulrich Blum, wegen der Flugausfälle in Europa eine Verlängerung der Hannover Messe vor. „Business-Meetings kann man verschieben oder durch Video-Konferenzen ersetzen, aber wenn potenzielle Kunden die Messe nicht besuchen können, bedeutet das für die ausstellenden Firmen unweigerlich weniger Aufträge“, sagte er in einem am Montag vorab veröffentlichten Beitrag der Zeitschrift „Super Illu“.

Weil das Fachpublikum auf der Messe ausbleibe, hinterlasse der Vulkanausbruch schon jetzt Spuren in den Auftragsbüchern der für den Aufschwung so entscheidenden Investitionsgüterindustrie.

lni