Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Auf der CeMAT herrscht optimistische Stimmung
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Auf der CeMAT herrscht optimistische Stimmung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:59 03.05.2011
Von Dirk Stelzl
Nach der Wirtschaftskrise modernisieren viele Firmen ihre innerbetriebliche Logistik – davon profitieren Anbieter wie Toyota Material Handling. Quelle: Rainer Surrey
Anzeige

In der Wirtschaftskrise blieb auch Hans-Walter Jung ein Umsatzrückgang nicht erspart. Der erfolgsverwöhnte Langenhagener Mittelständler, dessen Firma Industrie-Service-Jung Kunden im In- und Ausland mit Gabelstapler-Ersatzteilen beliefert, stellt aber klar, dass die Einbußen 2009 anders als bei anderen Unternehmen noch „im einstelligen Bereich“ geblieben seien. 2010 hätten die Erlöse wieder um fast 19 Prozent zugelegt und damit an die gewohnten zweistelligen Wachstumsraten der Vergangenheit angeknüpft. Industrie-Service-Jung platze am Firmensitz inzwischen „aus allen Nähten“. Ein Neubau soll bald die Raumnot beheben.

Damit das Wachstum weitergeht und möglichst viele neue Kunden auch aus dem Ausland gewonnen werden können, hat sich das 48-Mitarbeiter-Unternehmen für die Intralogistik-Messe CeMAT in Hannover einiges vorgenommen. Vor allem in osteuropäischen Staaten sieht Firmengründer Jung gute Exportchancen: „Im gesamten Ostblock ist noch Potenzial für uns.“ Damit potenzielle Kunden aus verschiedensten Ländern am Stand gut betreut werden, sind dort auch Mitarbeiter aus Polen, Russland, Brasilien, Spanien oder Sri Lanka im Einsatz. Mit dem Auftakt der CeMAT ist Jung hochzufrieden: Am ersten Tag sei die Resonanz „sensationell“ gewesen.

Anzeige

Ganz so euphorisch klingen andere Aussteller aus der Region nicht, doch sie berichten ebenfalls davon, dass die Geschäfte deutlich besser laufen. „Es geht aufwärts“, sagt Achim Serak, Vertriebsleiter bei Konecranes. Der finnische Konzern, dessen Deutschland-Zentrale mit rund 80 Beschäftigten ebenfalls in Langenhagen ist, präsentiert Gesamtlösungen für Kran- und Hebetechnik, Neuentwicklungen zur Datenferndiagnose oder für Kranbahnvermessung.

Fast 80 der 1100 CeMAT-Aussteller stammen aus Niedersachsen. Darunter sind auch die hannoverschen Häfen, die an ihrem kleinen Stand für Hannover als Drehscheibe für den Seehafenhinterlandverkehr werben. Die Firma Forbo Siegling stellt unter anderem ein Transportband vor, das eine Energieersparnis von bis zu 40 Prozent bei der Stückgutförderung ermöglicht. Das Unternehmen, das 1780 Mitarbeiter – davon mehr als 400 in Hannover und Garbsen – beschäftigt, registriert eine zunehmende Nachfrage: „Seit 2010 geht es wieder so weiter, wie es 2008 war“, sagt Forbo-Siegling-Manager Bernd Langreder.

Auch die Umsätze von Toyota Material Handling sind zuletzt wieder kräftig gestiegen. Die Kunden hätten nicht nur während der Krisenjahre versäumte Investitionen nachgeholt, „sondern investieren jetzt auch wieder in die Zukunft“, sagt Matthias Fischer, Geschäftsführer von Toyota Material Handling Deutschland in Langenhagen. Dort hat der japanische Konzern 120 Beschäftigte. An seinem 1500 Quadratmeter großen Stand auf der CeMAT zeigt Toyota unter anderem ein Konzept für die automatisierte Kommissionierung, neue Schmalgang-Stapler und einen serienreifen Hybridstapler. Die Produkte für den europäischen Markt stellt das Unternehmen fast ausschließlich in Frankreich, Schweden und Italien her. Nach dem Erdbeben in Japan gebe es hier deshalb kaum Lieferverzögerungen, erklärt der Konzern.

Lars Ruzic 01.05.2011