Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Die Aussichten an der Börse sind mau
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Die Aussichten an der Börse sind mau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 20.08.2018
Blick in den Frankfurter Börsensaal: Derzeit ist die Stimmung ziemlich gedämpft. Quelle: dpa
Hannover

Eines haben die vergangenen Tage erneut gezeigt: Großfusionen sind mit großer Vorsicht zu genießen. Diesmal ist es der Pharma- und Chemiekonzern Bayer, der mit der Übernahme des US-Konzerns Monsanto in neue Dimensionen vorstoßen will – sich damit aber vor allem Probleme eingehandelt hat. Erst ging es nur um Einwände der Wettbewerbshüter, nun drohen Gefahren durch Kläger, die Schadensersatz für Gesundheitsschäden durch den umstrittenen Monsanto-Unkrautvernichter Glyphosat geltend machen. Wenn die US-Klageindustrie erst mal in Gang kommt, kann es richtig teuer werden. So erklärte sich der mächtige Kursverlust der Bayer-Aktie von zeitweise 20  Prozent in der vergangenen Woche. Ob die zaghafte Gegenbewegung vom Freitag in der neuen Woche weitergeht, ist angesichts der Ungewissheiten zweifelhaft.

Aber auch sonst sehen die Vorzeichen für die nächsten Tage nicht so gut aus. Die Türkei-Krise ist noch lange nicht vorbei – und damit können die Ängste vor einer Ausweitung auf andere Schwellenländer weiterschwelen. Auch die Sorgen über eine Ansteckung europäischer Banken sind keineswegs vom Tisch.

Immerhin könnte es am Donnerstag zu Entspannungssignalen in einem anderen Konflikt kommen: Eine chinesische Delegation verhandelt in Washington über eine Lösung des Handelsstreites mit den USA, der inzwischen auf beiden Seiten zu drastischen Strafzöllen geführt hat. Die Chancen auf eine Einigung gelten jedoch als nicht besonders groß.

Von Albrecht Scheuermann

Die Nord/LB steht offenbar vor einem wichtigen Vertragsabschluss. Angeblich sind auch chinesische Banken an einem Einstieg interessiert.

17.08.2018

Offenbar war der Wettbewerb zu hart: Der Essenslieferdienst Deliveroo verlässt zehn deutsche Städte. Nur in großen Metropolen wie Hamburg, Köln und Berlin geht es weiter.

16.08.2018

Die Commerzbank muss wohl bald ihren Platz im Dax für den Aufsteiger Wirecard freimachen. Der Wechsel ist ein Symbol für den wirtschaftlichen Wandel, den die Digitalisierung mit sich bringt.

16.08.2018