Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Kreuzfahrt-Start-up aus Hannover findet Investoren
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Kreuzfahrt-Start-up aus Hannover findet Investoren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:14 04.07.2018
Hannover-Impuls-Chef Adolf M. Kopp; Markus Stumpe, Lena Meii Hua Ross und Titus Leander Keuler von Cruisewatch; Marina Barth, Vorstandsmitglied der Sparkasse Hannover (v.l.n.r.) Quelle: Kevin Muenkel
Hannover

Eine junge Firma aus Hannover wächst: Das Start-up Cruisewatch hat von Investoren einen „mittleren sechsstelligen Betrag“ erhalten und sucht nun Verstärkung. Das teilte die öffentliche Wirtschaftsfördergesellschaft Hannoverimpuls am Mittwoch mit.

Cruisewatch bietet auf seiner Webseite einen Preisvergleich für Kreuzfahrten, informiert Nutzer über Preisrückgänge und erstellt Prognosen, wann die Reisen zum besten Preis gebucht werden können. Zurzeit richtet sich das Angebot an Nutzer in den USA, dem größten Kreuzfahrtmarkt der Welt.

Cruisewatch will in Hannover bleiben

Investiert haben nun drei nicht näher genannte Personen aus der Region Hannover sowie der Hannover Beteiligungfonds (HBF), der zu Hannoverimpuls gehört. Die Gründer von Cruisewatch verfügten über „hohes technisches Know-how und touristische Expertise“, lobte HBF-Geschäftsführer Sven Klose.

Cruisewatch kündigte an, vor allem in den Bereichen Social Media Marketing und Softwareentwicklung weiteres Personal einzustellen. Den amerikanischen Markt will das Start-up weiter von Hannover aus bedienen. „Wir müssen nicht nach Berlin oder ins Silicon Valley auswandern, um erfolgreich zu sein“, sagte Gründer Markus Stumpe. Man habe von den Bedingungen und Förderungen am Standort Hannover von Anfang an profitiert.

Von Christian Wölbert

Deutsche Zulieferer wie Bosch und Conti investieren besonders viel in Forschung. Trotzdem müssen sie stärker mit Autoherstellern kooperieren, um gegen Google zu bestehen, meinen Unternehmensberater.

04.07.2018

Jeder zwölfte Arbeitsvertrag ist befristet. Noch nie waren es so viele. Angesichts des vielerorts beklagten Mangels an Fachkräften könnte sich das schnell ändern, meint HAZ-Redakteur Jens Heitmann.

06.07.2018

Der Autoclub ADAC warb jugendliche Fahrschüler auf fragwürdige Weise als Mitglieder an. Erst nach einer Abmahnung der Verbraucherzentrale Hamburg endete die Praxis.

03.07.2018