Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen „Die Zuversicht in der Region ist zurück“
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen „Die Zuversicht in der Region ist zurück“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:32 19.05.2015
Von Lars Ruzic
Mini-Zinsen und sprudelnde Steuereinnahmen lassen auch die öffentliche Hand wieder vermehrt in Bauprojekte investieren – nicht nur in den Landtag in Hannover. Quelle: Michael Thomas
Anzeige
Hannover

Nach verhaltenem Jahresstart kommt die Wirtschaft in der Region Hannover ins Laufen. Die Auftragseingänge - vor allem in der Zulieferindustrie - sind zuletzt kräftig gestiegen. Die Baubranche ist so optimistisch gestimmt wie seit 20 Jahren nicht mehr. Und die Zahl der Firmengründungen liegt auf einem Allzeithoch. „Die globalen Problembereiche haben ihren Schrecken verloren - Zuversicht, Investitions- und Risikobereitschaft sind zurück“, sagt Holger Bissel, Chef der Auskunftei Creditreform Hannover. „Wir erwarten ein moderates Wachstum, das sich im Laufe des Jahres beschleunigen wird“, ergänzt Horst Schrage, Hauptgeschäftsführer der IHK Hannover.

Nahezu alle Kennzahlen des HAZ-Hannover-Trends, der gemeinsam mit Arbeitsagentur, Creditreform und IHK Hannover entsteht, haben sich im Lauf des ersten Quartals gebessert. Besonders kräftig fiel der Sprung bei den Firmengründungen in der Region aus. 545 Firmen sind in das Handelsregister eingetragen - so viele wie noch nie seit dem Start des HAZ-Trends vor acht Jahren. Bissel wertet das als „ein überaus positives Zeichen“ - zumal im Gegenzug mit 166 Insolvenzen gleichzeitig die Zahl der Pleiten sank.

Anzeige

Die Betriebe hätten offensichtlich ihre Hausaufgaben in den vergangenen Monaten gemacht und auch an ihrer finanziellen Basis gearbeitet, meint Bissel. Das beweist auch ein verbesserter Bonitätsindex. Er entsteht als Mittelwert aus den Finanzkraft-Noten von mehr als 40 000 Betrieben in der Region. Hier fielen die Beurteilungen bei vielen Firmen inzwischen deutlich positiver aus. „Das ist ein klares Zeichen in Richtung zunehmende Stabilität“, so Bissel.

Der HAZ-Hannover-Trend.

Die Industrie in der Region - traditionell stark exportabhängig - profitiert derzeit besonders vom schwachen Euro und niedrigen Ölpreisen. Besonders die Zulieferer blicken optimistisch auf die kommenden Monate. Jeder zweite von der IHK befragte Betrieb rechnet mit besseren Geschäften, Pessimisten bilden mit gerade 6 Prozent eine winzige Minderheit. Gleichwohl: Bei den Investitionen hält sich die Branche noch immer zurück. Die Zahl der Befragten, die hier in Zukunft den Gürtel enger schnallen wollen, ist sogar von 14 auf 23 Prozent gestiegen.

Ganz anders präsentiert sich das Baugewerbe. Der milde Winter hatte die Geschäfte hier ohnehin schon deutlich mehr unter Dampf gehalten als üblich. Nun rüstet sich die Branche mit höheren Investitionen und mehr Personal für ein weiteres Boomjahr am Bau. Mehr als jeder vierte Betrieb will die Zahl seiner Mitarbeiter erhöhen. Vor einem Jahr war es gerade jeder zehnte. Die niedrigen Zinsen, vergleichsweise solide öffentliche Haushalte und private Investitionen sorgen für eine ungebrochene Auftragsflut am Bau.

Auch insgesamt profitiere die regionale Wirtschaft von einer guten Binnennachfrage, die durch den anhaltend hohen Beschäftigungsstand gestützt werde, sagt IHK-Hauptgeschäftsführer Schrage. Im Einzelhandel zeigt sich jedoch ein gemischtes Bild. Die Geschäfte der Textilhändler verliefen nach wie vor schleppend, heißt es bei der Kammer. Größere Anschaffungen lassen die Verbraucher dagegen nicht aus: Einrichtungs- und Elektrohäuser berichten von steigenden Umsätzen.

Deutlich gedrückter ist die Stimmung derzeit vor allem bei den unternehmensnahen Dienstleistern. Ihre deutlich schlechtere Lage im ersten Quartal ist in erster Linie verantwortlich für den Rückgang des IHK-Konjunkturindikators um einen Punkt. Gleichwohl will die Branche wieder kräftig neue Jobs schaffen. Besonders aktiv sind hier die verbrauchernahen Dienstleister. 40 Prozent der Befragten planen Personalaufbau, Stellen streichen will dagegen keiner der Betriebe.

Lars Ruzic 16.05.2015
Niedersachsen Holzfachmesse in Hannover - Ligna wird immer internationaler
Carola Böse-Fischer 16.05.2015
Niedersachsen Hannoverscher Herrenausstatter verkauft - Wormland soll als Marke bestehen bleiben
Lars Ruzic 19.05.2015