Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Gespräche über Rettung des CD-Presswerks in Langenhagen
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Gespräche über Rettung des CD-Presswerks in Langenhagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:02 03.06.2009
Frisch gepresste CDs aus dem EDC-Werk in Hannover-Langenhagen. Quelle: Nigel Treblin/ddp
Anzeige

In dem Presswerk wurde 1982 die weltweit erste CD mit klassischer Musik serienmäßig hergestellt. Nun bedrohen Kürzungspläne der US-Eigentümerfirma Entertainment Distribution Company (EDC) mehr als 1000 Arbeitsplätze in dem Werk. Wie ein Sprecher des Wirtschaftsministeriums am Mittwoch sagte, will Rösler die Argumente des EDC-Chefs Robert L. Chapman für dessen Kürzungspläne hören.

Rösler hatte sich zuvor verständnislos darüber gezeigt, dass dem als profitabel geltenden Werk „die Pistole auf die Brust gesetzt wird“. Medienberichten zufolge sollen die Mitarbeiter auf 20 Prozent ihres Lohns verzichten, um den Sozialplan für die Schließung eines EDC-Werkes im britischen Blackburn zu finanzieren. Bereits im vergangenen Jahr wurde der Belegschaft in Langenhagen der Lohn um zehn Prozent gekürzt. Der Betriebsrat lehnt den Lohnverzicht ab und befürchtet die Schließung des Langenhagener EDC-Werkes.

Rösler hatte sich in der vergangenen Woche mit Vertretern des Betriebsrates getroffen, um mögliche Hilfen der Landesregierung zu besprechen. Konkrete Hilfspläne gibt es aber noch nicht. „Wir stehen erst ganz am Anfang“, sagte der Ministeriumssprecher. Wie die „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ unter Berufung auf Stadtvertreter Langenhagens berichtet, wären von einer Schließung weitere 400 Arbeitsplätze bei Zulieferbetrieben und Speditionen betroffen.

ddp

Gabriele Schulte 01.06.2009
Carola Böse-Fischer 30.05.2009