Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Entscheidung über Tesla-Fabrik in Niedersachsen noch in diesem Jahr?
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen

Gigafactory: Entscheidung über Tesla-Fabrik in Niedersachsen noch in diesem Jahr

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:41 28.10.2019
Hat Niedersachsen eine Chance auf eine Tesla-Fabrik? Der Automobilbauer will darüber noch in diesem Jahr entscheiden. Sie könnte ähnlich Aussehen wie die Computersimulation der Fabrik in Reno (USA). Quelle: Tesla / dpa
Hannover

Im August war bekannt geworden, dass sich Tesla in Deutschland nach einem Standort für eine weitere Fabrik umsieht. Das niedersächsische Wirtschaftsministerium hatte bestätigt, dass sich Tesla in Emden und dem Emsland umgesehen hatte. Beide Standort machen sich Hoffnung auf eine Ansiedlung, die bis zu 2000 Arbeitsplätze mit sich bringen würde. Nun soll die Entscheidung über die Ansiedlung noch in diesem Jahr fallen, berichtet die Automobilzeitung.

Geplant ist eine Fabrik für die Fertigung von Autos – den Modellen 3 und Y – sowie eine Batterieproduktion. Das Projekt läuft unter dem Namen Gigafactory 4, und Deutschland gilt dafür das Favorit, wie der Branchendienst Electrek schreibt.

Für den Standort hatten sich außer Emden auch Papenburg, Dörpen und das niederländische Eemshaven Interesse geäußert. Laut Automobilzeitung gilt neben Niedersachsen auch Nordrhein-Westfalen als Standort mit den größten Aussichten.

Lesen Sie auch

Tesla plant Fabrik mit bis zu 2000 Jobs – in Niedersachsen?

Von RND/sbü

Die Augen der Autobranche waren am Donnerstag auf Wolfsburg gerichtet: VW hat mit viel Tamtam den neuen Golf vorgestellt. Die schönsten Bilder des Abends.

25.10.2019

Hunderte Mitarbeiterwohnungen sollen in den kommenden Jahren am VW-Stammsitz in Wolfsburg entstehen. Allein in diesem Jahr werden 145 Apartments fertig. Mitarbeiterwohnungen werden im Kampf um qualifizierte Fachkräfte immer wichtiger.

25.10.2019

In der Region Hannover gab es im vergangenen Jahr 7418 Firmengründungen, das sind rund 1400 weniger als noch 2011. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) kritisiert auch landesweit ein sinkendes Interesse an Firmengründungen. Ein Drittel der Gründer hat Migrationshintergrund – doppelt so viel wie der Anteil von Menschen mit ausländischem Pass an der Bevölkerung.

24.10.2019