HAZ-Kommentar zu Ladesäulen: Besonderes Experiment für E-Auto-Fahrer
Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Kommentar zu Ladesäulen: Besonderes Experiment für E-Auto-Fahrer
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen

HAZ-Kommentar zu Ladesäulen: Besonderes Experiment für E-Auto-Fahrer

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:17 29.06.2021
Wie gut ist das Ladesäulennetz im Urlaubsland ausgebaut? Dies wird in der Ferienzeit viele E-Auto-Fahrer beschäftigen.
Wie gut ist das Ladesäulennetz im Urlaubsland ausgebaut? Dies wird in der Ferienzeit viele E-Auto-Fahrer beschäftigen. Quelle: Julian Stratenschulte/dpa
Anzeige
Hannover

Der Start in den Sommerurlaub ist auch ein Test für die Toleranz der Autofahrer. Wenn in mehreren Bundesländern gleichzeitig die Schulferien beginnen, stauen sich die Kolonnen auf den Reiserouten oft auf Hunderten von Kilometern. Die Warterei setzt sich an den Rastplätzen fort, wenn zu viele zugleich aus der Schlange ausscheren, um sich vom Stillstand auf der Autobahn zu erholen. Für die stark steigende Zahl der Erstkäufer von Elektroautos werden die nächsten Wochen zu einem besonderen Experiment: Sie treffen auf ein Netz von Ladesäulen, dessen Löcher von Land zu Land unterschiedlich groß ausfallen.

Probleme werden kleingeredet

Die Autohersteller versuchen nach Kräften, die Probleme kleinzureden. Die Reichweite der elektrischen Mittelklasse betrage bis zu 400 Kilometer, an einer Schnelllade-Station lasse sich in nur einer halben Stunde genug Strom für die nächsten 300 Kilometer tanken. So viel Zeit habe bisher der Gang zur Toilette samt Besuch der Raststätte auch gekostet, heißt es. Für die Fahrt in den Urlaub ist ein solches Szenario aber nicht realistisch: Nach Stunden im Stau wird der bange Blick auf den Akku-Anzeiger insbesondere unerfahrene Nutzer von E-Autos an die nächste Säule treiben, vor der dann schon viele andere in der Schlange stehen, um sie jeweils für weitere 30 Minuten zu blockieren.

Die Verbände der Autoindustrie fordern völlig zu Recht, dass es neben den Abgasgrenzwerten für die Fahrzeugflotten auch verbindliche Vorgaben für den Ausbau des Ladesäulennetzes geben muss. Die Zahl der Neuzulassungen von E-Autos lässt sich durch üppige Prämien schnell nach oben treiben. Das dürfte aber auch für den Frust der Kundschaft gelten, wenn die Erfahrungen im Alltag mit den vorherigen Versprechungen kollidieren.

Von Jens Heitmann