Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen IG Metall setzt Warnstreiks im Norden fort
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen IG Metall setzt Warnstreiks im Norden fort
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:40 04.05.2012
Die IG Metall fordert 6,5 Prozent mehr Lohn.
Die IG Metall fordert 6,5 Prozent mehr Lohn. Quelle: dpa
Anzeige
Kiel/Hannover

Mit Warnstreiks und Kundgebungen setzt die IG Metall am Freitag ihren Arbeitskampf in der Metall- und Elektroindustrie im Norden fort. Kundgebungen sind unter bei Premium Aerotec im niedersächsischen Varel geplant, einem Zulieferer für die Airbus Flugzeuge. Auch bei der Flensburger Schiffbau-Gesellschaft FSG und in Kiel bei Raytehon Anschütz, einem Hersteller von Schiffs-Navigationsgeräten, soll die Arbeit niedergelegt werden. Auf der Peene-Werft in Wolgast (Mecklenburg-Vorpommern) wollen Auszubildende sich für die unbefristete Übernahme symbolisch in die Hängematte legen.

In den Tarifverhandlungen für die 140.000 Beschäftigten der norddeutschen Metall- und Elektroindustrie fordert die IG Metall 6,5 Prozent mehr Lohn, unbefristete Übernahme von Auszubildenden und mehr Mitsprache für Betriebsräte bei Leiharbeitern. Die Arbeitgeber haben bisher drei Prozent mehr Lohn angeboten. Der Arbeitgeberverband Nordmetall hat die Gewerkschaft aufgefordert, an den Verhandlungstisch zurückzukehren. Die Tarifpartner im Bezirk Küste kommen am 9. Mai in Bremen wieder zu Verhandlungen zusammen. 

jhf/dpa

03.05.2012
03.05.2012