Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Industriekunden attackieren Strompreis-Erhöhungen
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Industriekunden attackieren Strompreis-Erhöhungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:54 12.01.2011
Quelle: dpa (Archiv)
Anzeige

Angesichts der jüngsten Strompreis-Erhöhungen braut sich zunehmend auch bei Industriekunden Unmut über die weiterhin steigenden Energiekosten zusammen. In diesem Jahr kämen auf mittelständische Betriebe durchschnittlich 8,6 Prozent höhere Ausgaben im Vergleich zum Vorjahr zu, teilte der Bundesverband der Energie-Abnehmer (VEA) am Mittwoch in Hannover mit. Kritik äußerte Geschäftsführer Volker Stuke auch an der Ökostrom-Umlage. Sie lasse die Kosten trotz relativ geringer Großhandelspreise für Strom „explodieren“.

Nach einer Untersuchung des VEA liegen die Strompreise für den industriellen Mittelstand in Ostdeutschland im Schnitt mit 12,73 Cent pro Kilowattstunde deutlich über dem mittleren Preis im Westen (11,70 Cent). Grund seien die höheren Netzentgelte in den neuen Bundesländern. Am günstigsten ist Industriestrom derzeit in Darmstadt, Kiel und Frankfurt am Main. Besonders teuer ist die Versorgung dagegen in Schwerin, Leipzig und Teilen Sachsen-Anhalts.

Anzeige

Stuke forderte die Politik zu einer ausgewogenen Mischung der einzelnen Energieträger beim Übergang zu regenerativen Energien auf. Vor allem Subventionen, die in den Ausbau der Photovoltaik fließen und die Strompreise mittelfristig erhöhen, gefährdeten den aktuellen Wirtschaftsaufschwung. „Die Bundesregierung muss beim Umbau der Stromproduktion Augenmaß bewahren und die Stromkunden finanziell nicht übermäßig belasten“, sagte der Verbandschef.

dpa