Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Agravis-Zentrale soll von Hannover nach Isernhagen umziehen
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen

Isernhagen: Agravis-Zentrale soll von Hannover nach Isernhagen umziehen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:34 03.10.2019
Der Agravis-Standort Isernhagen soll kräftig ausgebaut werden. Quelle: Agravis Raiffeisen AG
Isernhagen H.B

Die Agravis Raiffeisen AG will mit ihrer Zentrale von Hannover nach Isernhagen H.B. umziehen und ihren dortigen Standort an der Chromstraße ausbauen. Dafür investiert das Agrarhandelsunternehmen rund 4 Millionen Euro. Agravis plant einen 2800 Quadratmeter großen Neubau für 150 Mitarbeiter. Der Umzug soll in ein bis zwei Jahren stattfinden. Derzeit befindet sich die Unternehmenszentrale in der Plathnerstraße in Hannovers Zoo-Viertel.

Agravis: Mehrere Gründe sprechen für Isernhagen

Für die Agravis AG gibt es mehrere gute Gründe, ihre Zentrale in die Gemeinde Isernhagen zu verlegen. Zum einem ist das Unternehmen dort bereits mit einem Saatgut-Zentrallager ansässig. Zum zweiten ist das Gelände an der Chromstraße Firmeneigentum – in der jetzigen Zentrale im Hannover ist Agravis hingegen nur Mieter. Zum dritten: Das Isernhagener Gewerbegebiet liegt verkehrstechnisch günstig nahe der Autobahn A7 und der Bahnlinie.

Und beim Umzug der Zentrale bleibt es nicht: Gleichzeitig soll das bisherige Saatgut-Zentrallager mit seinen 42 Mitarbeitern zu einer Drehscheibe für die Stückgut-Logistik ausgebaut werden. Ziel ist es laut Agravis-Vorstandschef Dirk Köckler, die Einheiten an einem Standort zu bündeln, um im Kerngeschäft kurze Wege, schlanke Prozesse und schnelle Abstimmungen nutzen zu können. Das Kerngeschäft bedeutet für Agravis Pflanzenbau, Technik und Agrarhandel. „Wir bauen uns unsere Zukunft und investieren rund 4 Millionen Euro. Das ist ein klares Bekenntnis zur Region, in unser Geschäft und ein gutes Zeichen für die genossenschaftliche Zusammenarbeit“, wird Köckler in einer Pressemitteilung des Unternehmens zitiert.

Gemeinde Isernhagen sieht Vorhaben positiv

Noch allerdings stehen die Planungen am Anfang, wie Isernhagens Wirtschaftsförderer Michael Frerking sagt: „Das muss erst einmal baurechtlich geprüft werden. Aber wenn das, was Agravis plant, auf dem Grundstück machbar ist, würden wir es begrüßen. Städteplanerisch würde das dem Gewerbegebiet gut tun.“ Ein Gespräch zwischen der Gemeinde Isernhagen und Agravis ist für Mitte des Monats vereinbart. Dabei wird wohl auch zur Sprache kommen, wie sich der Abriss des alten Bürogebäudes und die Errichtung des Neubaus optimal planen lassen. „Wir wollen auch die Mitarbeiter gern in die Planung einbeziehen“, sagt Roland Greife vom Team Kommunikation bei Agravis. „Die Bauarbeiten werden bei laufendem Betrieb durchgeführt und vermutlich etwa ein Jahr dauern.“

Rund 150 moderne Arbeitsplätze sollen in dem neuen Bürogebäude entstehen. Was das bedeutet, erläutert Greife wie folgt: „Wir arbeiten nach dem Verfahren ,flexible space’, das sich am Bedarf orientiert und auch – wie der Name schon sagt – Flexibilität ermöglicht.“ Wenn die Pläne wie angekündigt umgesetzt werden können, wird Agravis gemessen an der Mitarbeiterzahl eines der größten Unternehmen im Gewerbegebiet H.B.

Agravis Raiffeisen: Eine landwirtschaftliche Genossenschaft

Die Agravis Raiffeisen AG ist eines der größten Agrarhandelsunternehmen in Deutschland. Geschäftsbereiche sind Agrarerzeugnisse, Tierernährung, Pflanzenbau und Agrartechnik. Agravis agiert zudem in den Bereichen Energie, Raiffeisen-Märkte einschließlich Baustoffhandlungen sowie im Projektbau. Das Unternehmen entstand im Oktober 2004 durch den Zusammenschluss der Raiffeisen Hauptgenossenschaft Nord AG (RHG) in Hannover und der Raiffeisen Central-Genossenschaft Nordwest eG (RCG) in Münster.

Agravis erwirtschaftet mit mehr als 6500 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von rund 6,6 Milliarden Euro. Es gibt mehr als 400 Standorte, überwiegend in Deutschland. Internationale Aktivitäten bestehen über Tochter- und Beteiligungsgesellschaften in mehr als 20 Ländern und Exportaktivitäten in mehr als 100 Länder weltweit. Unternehmenssitze sind Münster und Hannover.

Mehr zum Thema:

Agravis wächst dank Zukäufen

Milionenauftrag für den Agravis-Standort in Göxe

Isernhagener Betriebe interessieren bis Brasilien

Von Sandra Köhler

Wegen des niedrigen Zinsniveaus kündigen Sparkassen langjährigen Prämiensparern lukrative Altverträge. Jetzt zieht die Stadtsparkasse Wunstorf nach – die Sparkasse Hannover überlegt noch.

03.10.2019

Seine Anteile am Taschenhersteller Bree hat er schon vor einiger Zeit abgegeben. Nun nimmt er ein neues Projekt in Angriff: Gemeinsam mit Partnern übernimmt Axel Bree einen hessischen Kofferspezialisten.

01.10.2019

Continental will Werke schließen und Stellen streichen. Die Arbeitnehmervertreter machen dafür auch eine falsche Strategie des Managements verantwortlich. In den vergangenen Jahren habe der hannoversche Konzern die Kapazitäten in der Produktion zu stark ausgeweitet.

28.09.2019