Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen MTU-Geschäft gewinnt auch in Hannover an Schub
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen MTU-Geschäft gewinnt auch in Hannover an Schub
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:53 02.08.2011
Der Triebwerksbauer MTU macht mehr Gewinn. Quelle: dpa (Archivbild)
Anzeige
Hannover

Der Münchener Triebwerkshersteller MTU hat dank brummender Servicegeschäfte seine Jahresprognose hochgefahren. Bei stagnierendem Umsatz von 1,35 Milliarden Euro kletterte im ersten Halbjahr das Betriebsergebnis (Ebit) binnen Jahresfrist um knapp 14 Prozent auf 144,1 Millionen Euro. „Das ist das beste Halbjahresergebnis in der Geschichte der MTU“, sagte Konzernchef Egon Behle am Montag.

Vor diesem Hintergrund passt der Vorstand seine Prognose für das Gesamtjahr nach oben an. „Wir rechnen für 2011 jetzt mit einem bereinigten Ebit von 325 Millionen Euro“, sagte Behle. Bislang war man von einem Betriebsergebnis auf Vorjahresniveau von gut 311 Millionen Euro ausgegangen. Der Überschuss werde die 182,3 Millionen Euro des Vorjahres leicht übertreffen.

Anzeige

Vor allem das zivile Triebwerksgeschäft bei MTU läuft sehr gut. Allein zwischen dem ersten und zweiten Quartal 2011 ist der Umsatz nach Aussage von Finanzchef Reiner Winkler in dem Segment um 12 Prozent gestiegen. „Das stimmt uns zuversichtlich für das restliche Jahr 2011“, sagte Behle. Hauptumsatzbringer waren Antriebe für den Airbus-Standardjet A320 sowie Modelle für die Serien 757 und 747 des Konkurrenten Boeing.

Das Militärgeschäft bekommt dagegen die Einsparungen im Wehretat speziell bei der deutschen Bundeswehr zu spüren. Das Management reagiert darauf, indem es Mitarbeiter aus der Militärsparte künftig im zivilen Geschäft einsetzt. Ein Rückzug aus dem Rüstungsbereich ist angesichts des Sparkurses im Verteidigungsministerium nicht vorgesehen. „Wir werden die nächsten Jahre noch 450 bis 480 Millionen Euro Umsatz pro Jahr im militärischen Geschäft machen“, betonte Behle.

MTU, die das Geschäft ganz überwiegend in Dollar abrechnet, stellt sich zudem verstärkt auf schwankende Währungskurse ein. Die Absicherungsgeschäfte seien langfristiger als bisher angelegt worden, sagte Finanzchef Winkler. In der Vergangenheit war das Ergebnis der Münchener immer wieder von den Volten der US-Währung geprägt gewesen. Analysten lobten die steigenden Renditen bei MTU. Insgesamt hat MTU zum Halbjahr rund 130 Stellen geschaffen und beschäftigt jetzt rund 8000 Mitarbeiter an den Standorten in Kanada, Polen und bei der Triebwerkswartung in Hannover.

Jens Hack