Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Volkswagen erhöht seine Ziele für Elektroautos
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen

Massenproduktion: Volkswagen erhöht seine Ziele für Elektroautos

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:51 27.12.2019
Elektroautos vom Typ VW ID3 fahren bei einer Präsentation im VW-Werk in Zwickau auf die Bühne. Quelle: Sebastian Willnow/zb/dpa
Wolfsburg

Volkswagen will bei Produktion und Verkauf von Elektroautos schneller vorankommen als bisher geplant. Das Ziel von einer Million produzierten E-Autos soll nun Ende 2023 und damit zwei Jahre früher als angepeilt erreicht werden, wie der Dax-Konzern am Freitag in Wolfsburg mitteilte. Für das Jahr 2025 strebt das Unternehmen nun 1,5 Millionen produzierte Elektroautos der neuen ID-Familie an.

Erst im November war im VW-Werk in Zwickau die Produktion des ID.3 angelaufen. Die Wolfsburger wollen sich mit ihrem ersten vollelektrischen Fahrzeug im Massengeschäft für E-Autos etablieren. Das Fahrzeug soll auch die Grundlage für weitere Varianten mit alternativem Antrieb werden.

Ziel: Tesla ausstechen

Volkswagen will im Markt für E-Autos zum Weltmarktführer werden und damit Konkurrenten wie den US-Konzern Tesla abhängen. Bis 2024 will die Kernmarke des weltgrößten Autobauers wie bereits bekannt 11 Milliarden Euro in den Ausbau der E-Mobilität stecken, konzernweit sind es 33 Milliarden Euro.

Lesen Sie mehr

Von RND/lni

Seit Anfang Dezember steht Volker Alt an der Spitze der Sparkasse Hannover. „Unsere Hauptkonkurrenten sind nicht mehr die Deutsche Bank oder die Commerzbank“, sagt er. Wie die Internetriesen aus den Vereinigten Staaten soll das Geldinstitut die Bedürfnisse seiner Kunden möglichst früher erkennen als diese selbst.

24.12.2019

Nach der Schließung des letzten Kalibergwerks in Niedersachsen haben die meisten Betroffenen wieder eine Arbeit. Ab 2021 soll das Bergwerk geflutet werden.

21.12.2019

Nach der Finanzspitze ihrer Träger will sich die Norddeutsche Landesbank neu aufstellen. „Wir verfügen jetzt über ein wirklich auf Herz und Nieren geprüftes Geschäftsmodell“, sagte Vorstandschef Thomas Bürkle. Er will aus der Nord/LB ein „risikoarmes“ Geldinstitut machen, das noch näher am Kunden agieren soll.

21.12.2019