Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Ministerpräsident Wulff hofft auf Porsche-Modelle im Karmann-Werk
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Ministerpräsident Wulff hofft auf Porsche-Modelle im Karmann-Werk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:59 21.11.2009
Quelle: ddp

Wulff sagte der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Sonnabendausgabe), neben der geplanten Produktion des Golf-Cabrios werde es in Osnabrück möglicherweise auch zu Aufträgen von Porsche kommen. „Ich denke da an den Boxter und den Cayman, die eigentlich bei Magna in Österreich gefertigt werden sollten“, betonte der Regierungschef. Zudem könne sich dieser Betrieb wie andere VW-Werke um verschiedene weitere Modelle bewerben.

Wulff äußerte vor diesem Hintergrund die Erwartung, dass die bis Anfang 2011 angestrebte Belegschaft von mehr als 1000 Mitarbeitern danach weiter steigen werden. „Die Chancen stehen gut, dass ab 2011 aufgestockt werden kann“.

ddp

Mehr zum Thema

In Osnabrück machte die Nachricht schnell die Runde: VW will im Karmann-Werk wieder Autos bauen lassen. „Endlich einmal eine gute Nachricht für die Region“, sagte der Osnabrücker IG-Metall-Chef Hartmut Riemann.

20.11.2009

Die Volkswagen AG wird Teile des insolventen Auftragsfertigers Karmann übernehmen. Der Aufsichtsrat hat dem Erwerb von Maschinen, Anlagen und Grundstücken von Karmann am Standort Osnabrück zugestimmt.

20.11.2009
Niedersachsen Insolventer Cabriospezialist - Karmann geht das Geld aus

Vermutlich noch vor Weihnachten verlieren auch die letzten verbliebenen Mitarbeiter der Fahrzeugschmiede Karmann in Osnabrück ihre Arbeitsplätze. Das insolvente Traditionsunternehmen kann die Löhne der derzeit noch 1600 Beschäftigten nicht mehr bezahlen.

23.10.2009

2000 Hauhalte in Hildesheim sollen künftig durch den Bau eines schadstoffarmen Holzheizkraftwerkes beheizt werden.

19.11.2009

Mehrere hundert Siemens-Beschäftigte und Arbeitnehmervertreter haben am Donnerstag in Hannover gegen befürchtete Einschnitte bei dem Elektrokonzern protestiert.

19.11.2009

Audi-Chef Rupert Stadler und VW-Markenvorstand Christian Klingler rücken auf: Sie kommen beide in den VW-Vorstand. Außerdem soll es am Donnerstag in der Fortsetzung der unterbrochenen Sitzung von letzter Woche um die Fusionsverträge mit Porsche und die ausstehende Entscheidung über einen Kauf von Karmann gehen.

Stefan Winter 19.11.2009