Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Neuer Hafen am Mittellandkanal geplant
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Neuer Hafen am Mittellandkanal geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:21 31.10.2009
Anzeige

Das Gelände für den neuen Hafen liegt östlich der Bahnstrecke Nienburg-Minden am Mittellandkanal. Die Fläche, auf der unter anderem der Container- und Stückguthafen entstehen soll, beträgt etwa 29 Hektar. Ansiedeln sollen sich auch Speditionen, Schrotthändler und Unternehmen, die Container lagern. Bis Ende 2013 soll der neue Hafen seinen Betrieb aufnehmen.

Wie die Sprecherin der Stadt Minden, Susann Lewerenz, sagte, soll der länderübergreifende Hafen eine Anbindung an die Seehäfen in Bremen/Bremerhaven, Hamburg, Brake/Nordenham und den Jade-Weser-Port in Wilhelmshaven erhalten. „Der Regioport Weser trägt dem Erfolg der Binnenschifffahrt in der Region Rechnung“, betonte Joachim Schmidt, der Geschäftsführer der Regioport Minden GmbH.

Anzeige

Außer dem Neubau und der Erweiterung des Mindener Hafens wird auch die Bückeburger Hafenanlage Berenbusch aufgewertet. Dort soll die Verladung von Schütt- und Stückgut ausgeweitet werden. Eine zunächst geplante Bio-Ethanol-Anlage werde allerdings nicht gebaut, teilte Bückeburgs Stadtplaner Klaus Wolter mit. „Die alte Kaikante wird erneuert und verlängert, damit in Zukunft drei Liegeplätze vorhanden sind.“ Derzeit könnten nur zwei Schiffe anlegen.

Parallel zum Neubau wird auch die Schachtschleuse in Minden erweitert. Das ist eine Voraussetzung für den neuen Regioport, damit auch Güterschiffe von einer Länge bis zu 135 Metern den Mittellandkanal befahren können. Bislang können nur bis zu 80 Meter lange Schiffe in der Schleuse aufgenommen werden.

Die Finanzierung soll vor allem durch Mittel des Bundes und der EU sichergestellt werden, beteiligt ist auch die Regioport Minden GmbH. Die Kosten für den ersten von drei Bauabschnitten werden etwa 25 Millionen Euro betragen.

lni