Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Niedersachsen forciert Wettbewerb im Bahnverkehr
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Niedersachsen forciert Wettbewerb im Bahnverkehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:27 10.09.2010
Um die Vergabe der wegen öffentlicher Zuschüsse lukrativen Regionalstrecken gibt es auch in Niedersachsen ein hartes Ringen zwischen der Deutschen Bahn und ihren privaten Wettbewerbern.
Um die Vergabe der wegen öffentlicher Zuschüsse lukrativen Regionalstrecken gibt es auch in Niedersachsen ein hartes Ringen zwischen der Deutschen Bahn und ihren privaten Wettbewerbern. Quelle: ap (Archiv)
Anzeige

Niedersachsen treibt den Wettbewerb im regionalen Bahnverkehr weiter voran, um Pendlern schnellere und bessere Anschlüsse zu bieten. Das Harz-Weser-Netz und die Expresslinien von Braunschweig nach Bielefeld und Rheine sowie die Verbindung Münster-Emden werden neu ausgeschrieben, teilte die Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVG) am Freitag in Hannover mit. Um den Betrieb der Linien von 2014 an können sich außer der Deutschen Bahn, die bisher auf den Strecken fährt, auch private Konkurrenten bewerben.

„Wir rechnen in beiden Netzen mit besseren Fahrplanangeboten und erwarten gleichzeitig, dass wir für diese Leistungen weniger Steuergelder ausgeben“, sagte LNVG-Geschäftsführer Hans-Joachim Menn am Freitag. Geplant seien eine bessere Taktung der Bahnen mit schnelleren Anschlüssen an den Umsteigebahnhöfen, kürzere Fahrzeiten und bequemere Züge.

Zwischen Harz und Weser geht es um die Regionalstrecken von Hannover und Göttingen nach Bad Harzburg sowie die Verbindungen von Braunschweig nach Herzberg und von Bodenfelde über Northeim nach Nordhausen.

Um die Vergabe der wegen öffentlicher Zuschüsse lukrativen Regionalstrecken gibt es auch in Niedersachsen ein hartes Ringen zwischen der Deutschen Bahn und ihren privaten Wettbewerbern. Während das Hanse-Netz im Nordwesten erneut an die Privatbahn Metronom vergeben wurde, konnte die Deutsche Bahn das bis nach Westfalen reichende Netz der S-Bahn Hannover verteidigen.

Tarifverhandlungen für Deutsche Bahn fortgesetzt

Die Tarifverhandlungen für rund 165.000 Beschäftigte der Deutschen Bahn sind am Freitag in Frankfurt in der vierten Runde fortgesetzt worden. Die Gespräche seien sachlich und konstruktiv, sagte ein Sprecher der Bahn. Ein Ergebnis sei in dieser Runde aber noch nicht zu erwarten. Ein Sprecher der Gewerkschaft Transnet sagte, zunächst werde über die Ergebnisse der stattgefundenen Sondierungsgespräche diskutiert.

Die Gewerkschaften haben höhere Einkommen und strukturelle Änderungen im Volumen von zusammen sechs Prozent gefordert. Die Bahn hat noch kein Angebot vorgelegt. Die Verhandlungen zwischen Bahn sowie den beiden Gewerkschaften Transnet und GDBA zum Konzerntarifvertrag laufen parallel zu Verhandlungen über einen Branchentarifvertrag für den Regionalverkehr. Zudem gibt es bei den Bahnen getrennte Gespräche mit der Lokführer-Gewerkschaft

dpa