Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Niedersachsen-Metall will Firmen bei Digitalisierung helfen
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen

NiedersachsenMetall: Neue Agentur X4B hilft Unternehmen bei der Digitalisierung

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 08.06.2019
Niedersachsen-Metall-Hauptgeschäftsführer Volker Schmidt, X4B-Geschäftsführer Markus Humpert und Aufsichtsratschef Klaus Kirchheim (v. l.) stellen die neue Serviceagentur in Hannover vor. Quelle: Tim Schaarschmidt
Hannover

Die Digitalisierung von Produktions- und Arbeitsprozessen wird auch für kleine und mittlere Unternehmen immer wichtiger, um im Wettbewerb bestehen zu können. Der Arbeitgeberverband Niedersachsen-Metall hat deshalb eine Tochtergesellschaft mit dem Namen X4B („Experts for Business“) gegründet, die Firmen beim digitalen Wandel beraten soll. Sie soll Unternehmen Experten von Niedersachsen-Metall und 13 Partnerverbänden vermitteln.

Handlungsbedarf ist groß – Umsetzung gestaltet sich schwierig

„Wenn wir über Industrie 4.0 sprechen, dann sehen alle einen großen Handlungsbedarf, aber bei der Umsetzung hapert es“, sagte Niedersachsen-Metall-Hauptgeschäftsführer Volker Schmidt bei der Vorstellung der Serviceagentur vor rund 100 Unternehmern aus der Metall- und Elektrobranche am Mittwoch in Hannover. X4B soll Firmen von der Bedarfsanalyse über die Entwicklung einer digitalen Strategie bis hin zur Schulung von Mitarbeitern und zum Datenschutz begleiten. Geschäftsführer sind Markus Humpert und Christian Hentschel. Einer der wichtigsten Punkte sei das „Digital Mindset“, erklärten die beiden. Gemeint ist: Die Mitarbeiter müssten bei der Veränderung der Arbeitsprozesse mitgenommen werden. „Wir arbeiten dabei auch mit Partnern aus Verbänden, Kammern, dem Land Niedersachsen und vielen anderen privaten und öffentlichen Institutionen zusammen.“

Unternehmen wollen Digitalisierung, aber es fehlt an Fachwissen

Niedersachsen-Metall hatte vor der Gründung der Agentur ein Gutachten in Auftrag gegeben, das in Tausenden Betrieben den Status quo ermittelte. Das Ergebnis: 80 Prozent der Unternehmen versprechen sich vom digitalen Wandel mehr Flexibilität. 75 Prozent erwarten eine höhere Produktivität und Rentabilität. Jede zweite Firma hoffe zudem auf neue Märkte, die sich digital erschließen lassen. Die Kehrseite brachte die Befragung allerdings auch hervor: Fast 90 Prozent der befragten Unternehmen waren der Auffassung, dass bei ihnen kein ausreichendes Fachwissen vorhanden sei. Außerdem machen sich viele Firmen Sorgen um die Datensicherheit. „Es gibt ein großes Defizit zwischen Wollen und Können“, sagte Schmidt. Nur jedes vierte mittelständische Unternehmen mit bis zu 499 Beschäftigten stelle sich schon aktiv der Digitalisierung – bei kleinen Firmen weniger als jedes zehnte.

Das ist Niedersachsen-Metall

Niedersachsen-Metall ist der Arbeitgeberverband für die hiesige Metall- und Elektroindustrie. Rund 300 Unternehmen sind Mitglied. Ein Ziel der Vereinigung ist auch, den Wirtschaftsstandort Niedersachsen zu stärken. Niedersachen-Metall ist unter anderem Mitinitiator und Sponsor der Ideenexpo, die bei jungen Menschen Begeisterung für Naturwissenschaften und Technik wecken soll. Die nächste Ideenexpo findet vom 15. bis 23. Juni net auf dem Messegelände in Hannover statt.

Kunden erwarten auch von kleinen Firmen digitalen Service

Wie wichtig es auch für mittelständische und kleine Unternehmen ist, den digitalen Wandel mitzugehen, erläuterte Internet-Unternehmer Jens-Uwe Meyer. „Die Frage bei der Digitalisierung ist heute nicht mehr: Wird das alles wirklich kommen? Sondern: Wie kann ich es nutzen?“ Ob 5G, künstliche Intelligenz, Robotik oder Industrie 4.0 – die Kunden würden auch von kleinen Unternehmen inzwischen das erwarten, was sie von Großkonzernen geboten bekommen. Das fange bei Web-Shops, sofortigen Auftragsbestätigungen per E-Mail oder konkreten Lieferterminen an und ende unter anderem bei einer Bewertung der Firma im Web. Wer wettbewerbsfähig bleiben wolle, dürfe nicht zögern. Aber: „Nehmen Sie sich keine langwierigen und teuren Monsterprojekte vor, sondern probieren Sie aus, machen Sie schnell Fehler und lernen Sie daraus.“

Mehr zum Thema

Hannovers kleine Cebit: Die Messe Twenty2X zeigt auf, wie kleine und mittelständische Unternehmen von der Digitalisierung profitieren können.

Immer mehr Unternehmen bieten Weiterbildungen zu Digitalisierung an.

Auch das Kompetenzzentrum Mittelstand 4.0 an der Leibniz-Universität hilft Firmen bei der Digitalisierung.

So sieht der Masterplan Digitalisierung des Landes Niedersachsen aus.

Von Carina Bahl

Volkswagen will bis 2023 bis zu vier Milliarden Euro in Digitalisierungsprojekte investieren. Unter dem Strich werden bis zu 2000 Arbeitsplätze wegfallen. Betriebsbedingte Kündigungen schließt VW in den nächsten zehn Jahren jedoch aus.

05.06.2019

Für Betriebe ist die Ausbildung teuer – wenn Azubis zur Konkurrenz gehen, ist das Geld weg. Handwerkspräsident Wollseifer bringt für solche Fälle nun eine Ablösesumme ins Spiel.

04.06.2019

Ein Börsengang der Truck-Sparte Traton soll VW Geld in die Kasse bringen und für den Wettbewerb rüsten. Nachdem die Pläne wegen eines schwachen Marktumfelds auf Eis lagen, soll es nun flott gehen.

03.06.2019