Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Schiffskrise ist noch nicht vorbei
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Schiffskrise ist noch nicht vorbei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:43 29.11.2013
Von Albrecht Scheuermann
Die Nord/LB in Hannover erwartet keine Probleme durch den bevorstehenden europäischen Banken-Stresstest.
Die Nord/LB in Hannover erwartet keine Probleme durch den bevorstehenden europäischen Banken-Stresstest. Quelle: Jochen Lübke
Anzeige
Hannover

Die Norddeutsche Landesbank (Nord/LB) sieht nach Abschluss des dritten Quartals weiterhin gute Chancen, 2013 das Vorjahrsergebnis zu übertreffen. In den ersten neuen Monaten erreichte Niedersachsens größte Bank beim Vorsteuergewinn aber nur rund die Hälfte des Vorjahreswertes. Schuld daran sind weiterhin hohe Wertberichtigungen im Schiffsfinanzierungsgeschäft.

Die Bank berichtete am Donnerstag über einen Konzerngewinn vor Steuern von 108 (Vorjahr: 209) Millionen Euro in den ersten drei Quartalen. Betrachtet man allein das dritte Quartal, sank das Ergebnis von 78 auf 12 Millionen Euro.

Dennoch zeigte sich Nord/LB-Chef Gunter Dunkel nicht zerknirscht. „Angesichts des schwierigen Umfelds und der anhaltenden Krise an den Schifffahrtsmärkten ist dies ein zufriedenstellendes Ergebnis“, erklärte er. Sein Ausblick in die Zukunft sprühte jedoch nicht gerade vor Optimismus. „Trotz leichter Besserungstendenzen werden wir noch bis weit in das nächste Jahr hinein mit den Auswirkungen der Schifffahrtskrise zu tun haben.“

Die Nord/LB gehört zu den größten Schiffsfinanzierern und ist daher stark von der derzeitigen Krise auf den Schifffahrtsmärkten gebeutelt. Ein Großteil der von 352 Millionen auf 642 Millionen Euro erhöhten Risikovorsorge bei der Nord/LB betrifft Schiffskredite. Insgesamt hatten diese Ende September nach Angaben eines Banksprechers noch ein Volumen von 16,9 Milliarden Euro. Die darauf entfallenden Wertberichtigungen für faule Kredite beliefen sich auf 1,4 Milliarden Euro. Nach Einschätzung der Bank ist in diesem Marktsegment die Talsohle erreicht, eine deutliche Besserung zeichne sich jedoch noch nicht ab.

Mit allen anderen Geschäftsbereichen ist die Bank zufrieden. Besonderes gut laufe die Flugzeugfinanzierung. Auch im boomenden Flugzeugmarkt gehört die Nord/LB als Kreditgeber global zu den wichtigsten Anbietern. Nach Angaben des Sprechers müsse die Bank hier eher auf die Bremse treten, damit das Geschäft nicht ein zu großes Gewicht für den Konzern bekomme.

Fortschritte macht die Bank beim Abbau der Bilanzsumme, zu dem sie sich gegenüber der Europäischen Kommission verpflichtet hat. Zum Ende des dritten Quartals waren es noch 205 Milliarden Euro - rund 21 Milliarden Euro weniger als zum Jahresbeginn.

Dem bevorstehenden Bilanz- und Stresstest der Europäischen Zentralbank sieht die Nord/LB frohgemut entgegen. Schließlich habe die Bank ihre Substanz in den vergangenen Jahren gestärkt. „Mit unserem erfolgreich umgesetzten Kapitalstärkungsprogramm und der aufgebauten Risikovorsorge sehen wir uns für die anstehenden Prüfungen gut gerüstet“, erklärte Dunkel.

Die Nord/LB gilt offenbar auch bei den Großinvestoren in den USA als eine solide Adresse. Ein vor wenigen Wochen auf den Markt gebrachter Dollar-Pfandbrief im Volumen von einer Milliarde Dollar sei bei der Ausgabe 2,5-fach überzeichnet gewesen, berichtete die Bank.

Niedersachsen Öko-Fonds in Hannover - Rendite mit grünem Anstrich
Albrecht Scheuermann 29.11.2013
Niedersachsen Ritter Sport gegen Stiftung Warentest - Streit um die Schokolade eskaliert
Lars Ruzic 26.11.2013
Niedersachsen Digitales Geschäft hängt durch - Deutsche Messe kassiert ihre Gewinnziele
Jens Heitmann 29.11.2013