Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Nur wenige Niedersachsen machen Bildungsurlaub
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Nur wenige Niedersachsen machen Bildungsurlaub
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:11 16.02.2014
Bildungsurlaub steht jedem Arbeitnehmer zu. In Niedersachsen nehmen dies noch zu wenige Arbeitnehmer wahr. Quelle: dpa
Hannover

Bildungsurlaub steht jedem Arbeitnehmer zu - in Niedersachsen nutzen jedoch nur wenige das Angebot. Nach Auskunft des Kultusministeriums haben von 2004 bis 2008 insgesamt 145.415 Menschen einen Bildungsurlaub gemacht - also knapp 30.000 pro Jahr. Allerdings hätten sich die Teilnehmerzahlen in den vergangenen Jahren erhöht, sagt Martina Soltendieck von der Niedersächsischen Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung. Genauen Zahlen gab es aber zunächst nicht.

In Bremen wird der Bildungsurlaub wesentlich stärker genutzt: Laut Senat für Bildung und Wissenschaft haben 2012 rund 12.300 Arbeitnehmer einen eingelegt. Damit ist die Zahl im Vergleich zu den Vorjahren ähnlich, sie schwankt zwischen rund 11.800 (2008) und 13.700 (2006).

Nachgefragt werden in Niedersachsen und Bremen besonders Bildungsurlaube, die einen beruflichen Bezug haben. In Niedersachsen sind das rund 42 Prozent. Darauf folgen politische oder wert- und normenorientierte Bildungsmaßnahmen (etwa 31 Prozent) und allgemeine (rund 20 Prozent).

„Ein Bildungsangebot muss nicht unbedingt direkt etwas mit dem Beruf zu tun haben. Ein Techniker kann sich auch mit politischen Themen beschäftigen“, sagt die Sprecherin des niedersächsischen Landesverbands der Heimvolkshochschulen, Annette Volland. Arbeitnehmer könnten auch ihren Horizont erweitern. Zum Angebot gehören etwa Seminare zu Sprachen, Kultur und Kreativität, Computer und Internet, Gesellschaft, Politik und Geschichte, Ökologie und Natur oder Gesundheit und Ernährung.

„Grundsätzlich wird Bildungsurlaub sehr häufig von Beschäftigten genutzt, die in gewerkschaftlich organisierten Betrieben arbeiten“, sagt Johannes Grabbe von Deutschen Gewerkschaftsbund Niedersachsen-Bremen. Die meisten Teilnehmer kämen aus Großbetrieben und öffentlichen Verwaltungen. Der DGB arbeitet unter anderem mit der Bildungsvereinigung Arbeit und Leben zusammen. Bei der politischen Bildung seien Themen wie erneuerbare Energien oder Wohnformen - zum Beispiel generationenübergreifendes Wohnen oder Leben im Alter im Trend, erklärt Geschäftsstellenleiterin Kati Zenk. Beim Seminar Zeitmanagement gehe es aber auch um Burnout und Prävention.

Rund drei Prozent der Arbeitnehmer nutzten Bildungsurlaube. Etliche Mitarbeiter - vor allem aus kleineren Betrieben - trauten sich nicht, einen Antrag zu stellen. „Wir müssen in Niedersachsen an einer Bildungskultur arbeiten“, betont Zenk.

dpa

Der Automobilhersteller Volkswagen übernimmt an seinen sechs deutschen Standorten und an der Volkswagen Sachsen GmbH 1100 Zeitarbeitnehmer. Das teilte der Betriebsrat in Wolfsburg am Freitag mit.

14.02.2014

Der Kekskonzern stellt seine Traditionsmarke komplett neu auf – vom breiterem Sortiment bis zum komplett umgestalteten Logo. Die seit Jahren schwächelnde Marke soll verjüngt werden und die Kunden emotionaler ansprechen.

Lars Ruzic 13.02.2014

Fast anderthalb Jahre nach der Eröffnung ist in Deutschlands einzigem Tiefwasserhafen noch immer nicht viel los. Doch es besteht Hoffnung, dass bald regelmäßig Riesenfrachter im JadeWeserPort in Wilhelmshaven anlegen.

13.02.2014