Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Rendite mit grünem Anstrich
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Rendite mit grünem Anstrich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:23 29.11.2013
Von Albrecht Scheuermann
Windräder wie hier bei Sehnde gehören zu Produkten, die bei Ökoinvestoren hoch im Kurs stehen.
Windräder wie hier bei Sehnde gehören zu Produkten, die bei Ökoinvestoren hoch im Kurs stehen. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Die Grundpfeiler der nachhaltigen Geldanlage: keine Waffen, keine Drogen, keine Kernenergie, keine Ausbeutung und Ähnliches mehr. Auch die Börse Hannover erkannte schon vor etlichen Jahren diesen Trend und wollte sich daran mit einem neuen Aktienindex beteiligen, dem Global Challenges Index (GCX).

Er wird seit 2007 zwar Tag für Tag berechnet, aber kaum jemand interessiert sich dafür. Das Problem: Bislang fehlten weitgehend entsprechende Anlageprodukte für Privatanleger. Das soll sich nun aber ändern. Ab sofort gibt es einen Investmentfonds, der den Index nahezu eins zu eins abbildet: den „Prima Jumbo A“ (Wertpapierkennnummer A0JMLV).

Eine prima Sache, findet Börsengeschäftsführerin Sandra Reich. „Immer mehr Anleger suchen Orientierung beim Thema nachhaltige Geldanlage.“ Mit dem neuen Fonds hätten sie nun die Möglichkeit, an der Entwicklung des GCX zu partizipieren und damit in Unternehmen zu investieren, die entsprechend den Indexregeln wirtschaften. Sie sollen also zum Beispiel bei der Bekämpfung des Klimawandels helfen, zum Erhalt der Artenvielfalt beitragen, in der Aufbereitung von Trinkwasser tätig sein oder bei der Verringerung der Armut in der Welt eine Rolle spielen.
Aufgelegt wurde der neue Fonds, der schon an den Börsen in Hannover und Hamburg gehandelt wird, von der Prima Fonds Service in Wiesbaden, einer „Investment-Boutique für innovative und qualitativ hochwertige Investmentfonds“, so die Eigenbeschreibung. „Wir waren vom Konzept des GCX sehr schnell überzeugt“, erklärte ihr Geschäftsführer Thomas Hellener.

Allerdings gilt die alte Regel, dass der Köder dem Fisch schmecken muss, nicht dem Angler. Anders gesagt: Jetzt müssen auch die Anleger noch anbeißen. Sie haben aber die Qual der Wahl, weil heute jede Menge Angelhaken von Ökofischern im Wasser hängen. Es gibt eine Fülle von derartigen Börsenindizes: Naturaktienindex (NAI), Dax Global Alternative Energy Index, Dow Jones Sustainability Index, FTSE4Good, MSCI World ESG Index, Stoxx Sustainability Index, Umweltbank Aktienindex, DaxGlobal Sarasin und so weiter und so fort. Inzwischen dürften schon einige Hundert Fonds am Markt sein, die sich an „grünen Indizes“ orientieren.

Der erste Versuch, den Öko-Index aus Hannover dem Privatanleger schmackhaft zu machen, war wenig erfolgreich verlaufen. Die Nord/LB hatte ein sogenanntes Index-Zertifikat auf den GCX auf den Markt gebracht, doch mangels Masse wurde der Vertrieb inzwischen eingestellt.
Der neue Fonds hat indessen den Vorteil, dass er nicht bei null anfängt. Es gibt ihn schon länger – doch nun wurde er an den GCX angebunden. Gut 50 Millionen Euro sind schon investiert, berichtete die hannoversche Börse.
Verwaltet wird der Fonds übrigens von Luxemburg aus. Die dort ansässige IP Concept ist eine Tochter der genossenschaftlichen DZ Bank.

Niedersachsen Ritter Sport gegen Stiftung Warentest - Streit um die Schokolade eskaliert
Lars Ruzic 26.11.2013
Niedersachsen Digitales Geschäft hängt durch - Deutsche Messe kassiert ihre Gewinnziele
Jens Heitmann 29.11.2013