Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Zahl der Privatinsolvenzen steigt
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Zahl der Privatinsolvenzen steigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:29 06.08.2013
Immer mehr junge Menschen in Niedersachsen und Bremen melden Privatinsolvenz an. Quelle: dpa
Hannover

Bremen und Niedersachsen führen trotz leicht gesunkener Zahlen die bundesweite Statistik der gemeldeten Privatinsolvenzverfahren an. Im ersten Quartal 2013 ist die Zahl der Privatinsolvenzen in Deutschland um 1,7 Prozent auf 33.315 Betroffene gestiegen. In Bremen kamen auf 100.000 Einwohner 72 Fälle, in Niedersachsen waren es 55 Fälle. Das geht aus dem Schuldenbarometer der Bürgel Wirtschaftsinformation hervor. Der bundesweite Durchschnitt liegt bei 41 Fällen je 100.000 Einwohner.

„Die klassischen Verschuldungsprobleme sind immer noch Arbeitslosigkeit, Scheidungen oder eine gescheiterte Selbstständigkeit. In letzter Zeit kommen bei uns aber auch immer mehr Energie- und Mietschulden dazu“ , sagt Petra Josy vom Arbeiterwohlfahrt-Bezirksverband Hannover.

Auch Schleswig-Holstein liegt mit 54 Fällen je 100.000 Einwohner über dem Bundesschnitt. Generell zeigt sich ein Nord-Süd-Gefälle bei den privaten Verschuldungen: Bayern und Thüringen liegen mit je 31 Fällen und Baden-Württemberg mit 33 weit unter dem Durchschnitt.

Ulrike Vennemann vom katholischen Verein für soziale Dienste in Osnabrück sorgt sich besonders um die zunehmende Zahl jugendlicher Schuldner: „Privatinsolvenzen finden sich inzwischen in allen gesellschaftlichen Schichten, aber die Zahl junger Menschen, die in unsere Beratungsstelle kommen nimmt zu - und es werden immer mehr.“

dpa

Niedersachsen Vorsichtige Töne nach Halbjahresbilanz - Mini-Dämpfer für Continental

Continental schlägt zur Halbjahresbilanz vorsichtigere Töne an und schraubt das Umsatzziel nach unten, wenn auch nur leicht. Das Europa-Geschäft will einfach nicht in Gang kommen – und nun droht auch noch die Stütze in Übersee nachzugeben.

01.08.2013
Niedersachsen Gewinnsprung bei VW Nutzfahrzeuge - VW kommt besser in Fahrt

VW sieht sich auf Kurs zu seinem Jahresziel. Nach einem „verhaltenen Jahresstart“ habe der Konzern „deutlich an Boden gutgemacht“, sagte Vorstandschef Martin Winterkorn gestern zur Halbjahresbilanz. Angesichts des schwierigen Marktumfelds sei es ein „solides Ergebnis“, sagte Winterkorn.

Stefan Winter 31.07.2013

Das schwere Hagel-Unwetter am Sonnabend hat heftige Schäden im VW-Werk angerichtet. Deshalb wird es auch zu Verzögerungen bei der Fahrzeugauslieferung in der Autostadt und im Handel kommen.

01.08.2013