Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Rösler besucht Tiefwasserhafen-Baustelle
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Rösler besucht Tiefwasserhafen-Baustelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 14.04.2009
Der JadeWeserPort soll nach dem jetzigen Stand 2012 fertig gestellt sein.
Der JadeWeserPort soll nach dem jetzigen Stand 2012 fertig gestellt sein. Quelle: David Hecker/ddp
Anzeige

Wenn der Tiefwasserhafen Ende 2011 in Teil- und im Jahr darauf in den Vollbetrieb gehe, sei das genau der richtige Zeitpunkt, bis zu dem die Wirtschaftskrise überwunden sein werde, sagte Rösler am Dienstag bei einem Besuch auf Deutschlands größter Wasserbaustelle. Er nannte das Hafenprojekt mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 950 Millionen Euro wichtig für den Welthandel.

Derzeit arbeiten etwa 300 Beschäftigte auf der Baustelle. Seit Beginn der Aufspülarbeiten Ende März 2008 wurden den Angaben zufolge rund 19 Millionen Kubikmeter Sand in das Baufeld transportiert. Mehr als 1200 Bohlen und Schrägpfähle wurden zur Verankerung der Kaje positioniert.

Mit dem Standortvorteil einer vorhandenen Fahrwassertiefe der Jade von 18 Metern ist der JadeWeserPort Rösler zufolge für Großcontainerschiffe besonders geeignet. Selbst Schiffe mit einer Länge von bis zu 430 Meter und Tiefgängen bis zu 16,50 Meter werden den JadeWeserPort tideunabhängig und ohne Wartezeiten erreichen können. An der 1725 Meter langen Stromkaje können zeitgleich vier Großcontainer- und Feederschiffe mit 16 Containerbrücken abgefertigt werden.

Der JadeWeserPort, der als das größte Infrastrukturprojekt Norddeutschlands der vergangenen 50 Jahre gilt, wird in der ersten Ausbaustufe mit 1000 Meter Kaje in Betrieb genommen und nach Vollauslastung etwa 2,7 Millionen Standardcontainer pro Jahr umschlagen.

ddp

11.04.2009
Jens Heitmann 10.04.2009