Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Sennheiser mit Rückgang bei Umsatz und Ertrag
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Sennheiser mit Rückgang bei Umsatz und Ertrag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:52 10.06.2009
Sennheiser legte am MIttwoch seine Zahlen für 2008 vor.
Sennheiser legte am MIttwoch seine Zahlen für 2008 vor. Quelle: Holger Hollemann/lni
Anzeige

Insgesamt ging der Umsatz um 2,4 Prozent auf 385,8 Millionen Euro zurück, der Ertrag sank um 26,7 Prozent auf 14,8 Millionen Euro, berichtete das Unternehmen am Mittwoch in der Wedemark bei Hannover. In Europa, dem Nahen Osten und Afrika blieben die Geschäfte stabil, in Asien und Australien konnte Sennheiser deutlich zulegen.

Der Ertragsrückgang sei vor allem in Ausgaben für neue Produkte begründet, berichtet der Sprecher der Unternehmensleitung Volker Bartels. Größter Produktbereich bei Sennheiser sind Kopfhörer mit einem Umsatzanteil von 28,7 Prozent, gefolgt von drahtlosen Mikrofonen mit 26,2 Prozent. Aber auch gestiegene Personalausgaben und Anlaufverluste für neue Töchter in Japan, China und Indien hätten das Ergebnis beeinflusst.

Für Forschung und Entwicklung gab Sennheiser 28,7 Millionen Euro aus, die Investitionen 2008 betrugen 20,9 Millionen Euro. „Bei strategischen Fragen darf man sich nicht von einem durchziehenden Gewitter aufhalten lassen“, sagte Aufsichtsratschef Jörg Sennheiser.

Weltweit arbeiteten 2008 im Jahresdurchschnitt über 2100 Menschen für Sennheiser - ein Plus von 7,1 Prozent. Davon hatten 55 Prozent ihren Arbeitsplatz in Deutschland. Und versierte Fachleute würden auch weiterhin eingestellt.

Um in der Wirtschaftskrise die Kosten zu senken, hatte Sennheiser erstmals in der Firmengeschichte kürzlich Kurzarbeit für rund 430 Beschäftigte angemeldet. In der Praxis schwanke die Zahl aber von Monat zu Monat, derzeit seien etwa 150 Mitarbeiter betroffen, hieß es. In manchen Bereichen, wie bei drahtlosen Mikrofonen, würden dagegen sogar Überstunden notwendig.

lni