Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Sieben Hallen leer – CeBIT neu geordnet
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Sieben Hallen leer – CeBIT neu geordnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:46 11.08.2009
Von Helmuth Klausing
Die CeBIT präsentiert sich im nächsten Jahr mit dem Schwerpunktthema „Connected Worlds“. Quelle: Rainer Surrey (Archivbild)
Anzeige

Wem es gelinge, verschiedene Bereiche möglichst intelligent zu vernetzen, der könne einen nachhaltigen Geschäftserfolg aufbauen.

Zum Anmeldestand der Aussteller mitten in der Wirtschaftskrise ließen die Messeveranstalter nichts durchblicken. „Die Reaktionen der Unternehmen lassen uns zuversichtlich auf die kommenden Monate schauen“, sagte Raue. „Viele Unternehmen konzentrieren sich in ernsten Zeiten auf die Chancen, die ihnen eine internationale Leitmesse bietet.“

Anzeige

Große Aussteller dieses Jahres haben aber bereits zugesagt, auch 2010 wieder dabei zu sein. Bei der Deutschen Telekom sowie den Softwareherstellern Microsoft, SAP und Intershop steht die CeBIT-Teilnahme außer Frage. „Wir werden auf jeden Fall dabei sein“, hieß es auf Anfrage unisono. Derzeit erwägt Kyocera Mita die Rückkehr zur CeBIT. In diesem Jahr war der japanische Elektronikkonzern Hannover erstmals nach 15 Jahren ferngeblieben. Im September falle die Entscheidung, ob man 2010 wieder mit dabei sei, sagte eine Sprecherin. Gerade für die Hersteller von Druckern und Kopierern gebe es nicht so viele Alternativmessen.

In der Branche wird auch spekuliert, dass der Mobilfunkanbieter O2 nach zwei Jahren CeBIT-Abstinenz 2010 wieder in Hannover vertreten sein könnte. O2 ist ein deutscher Ableger des spanischen Telekommunikationskonzerns Telefonica, und Spanien wird im kommenden Jahr Partnerland der CeBIT sein. Das Land sei international bisher nicht sonderlich als Hightech-Standort in Erscheinung getreten, heißt es in der Branche, O2 gehöre aber zu den Aushängeschildern.

Die um einen Tag verkürzte CeBIT vom 2. bis 6. März 2010 werde für Aussteller und Besucher gleichermaßen effizienter, sagte Raue. Derzeit plane man nicht mit einer kleineren Ausstellungsfläche als in diesem Jahr, ergänzte ein Messesprecher. Durch die Zusammenlegung der Ausstellungsbereiche der in diesem Jahr nur halb gefüllten Hallen werden 2010 aber voraussichtlich insgesamt sieben Messehallen im nordwestlichen Bereich des Geländes leer stehen. Darunter ist unter anderem auch die besonders große Halle 26, bisher Heimat der Telekommunikation. Die Telekom muss ihren angestammten Platz verlassen und erstmals auf Halle 4 ausweichen.