Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Spätsommer in Niedersachsen bringt Aufwind für Tourismus
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Spätsommer in Niedersachsen bringt Aufwind für Tourismus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:41 29.09.2011
Langes Wochenende - und dann auch noch eine gute Wetterprognose: Auch der Nordwesten freut sich auf sonnige Tage. Quelle: dpa
Anzeige

Zeit für Bikini und Badehose: Meteorologen versprechen für das lange Wochenende Temperaturen von mehr als 20 Grad in Niedersachsen und Bremen. Tourismus und Gastronomie erwarten deshalb einen Besucheransturm. Die Getränkelager in der Gastronomie sind für das Wochenende gut gefüllt.

Auf Norderney und Wangerooge sowie an den Küsten sind kaum noch Hotelzimmer frei und die Strandkörbe werden knapp. Die Buchungen für das kommende Wochenende haben Hochsommerqualität, sagte Wolfgang Lübben von der Kurverwaltung Norderney der Nachrichtenagentur dpa. Es gebe zwar noch Übernachtungsmöglichkeiten, aber nicht jeder Urlauber werde jetzt in seinem Lieblingshotel eine Unterkunft finden.

Anzeige

Auch wer kurzfristig im Harz noch eine Unterkunft sucht, müsse flexibel sein, sagte Miriam Fuchs vom Harzer Tourismusverband. „Die Nachfrage ist riesig. Und die Region ist bereits sehr gut gebucht.“ Für den gesamten Wandermonat Oktober seien außergewöhnlich viele Buchungen eingegangen.

Eisdielen richten sich ebenfalls auf einen Ansturm ein. Der Geschäftsführer einer großen Eisproduktion in Garbsen, Giorgio Capalbo, sagte: „Wir beliefern Betriebe in Hannover, Hameln und Hildesheim mit Eis aus biologischer Herstellung. Allein Hannover hat mehr als 200 Liter Eis für dieses Wochenende bestellt.“ Normalerweise verkaufe die Firma im gleichen Zeitraum etwa 50 Liter an Eisdielen und Cafés.

Salvatore Gigante hatte die Stühle auf der Terrasse seines Eiscafés in Hildesheim bereits abgebaut - für das Wochenende wird er sie aber noch einmal herausholen. „Der Sommer hat gut angefangen, der Rest war eine Katastrophe“, sagte der Chef des großen Eiscafés. „Deswegen freuen wir uns auf das Wochenende und nehmen auch alle Eismaschinen wieder in Betrieb“, sagte er. „Hoffentlich gehen nicht alle Kunden erst einmal schwimmen.“

Für viele Freibäder kommt der Sommer zu spät: In Hannover und Bremen haben die städtischen Anlagen ihre Becken schon winterfest gemacht. Das Annabad in Hannover bleibe hingegen noch über das lange Wochenende geöffnet. Der Leiter des Annabads, Horst Schröder, sagte: „Die Beckenheizung ist zwar schon abgeschaltet, dafür ist der Eintritt kostenlos.“

dpa