Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen TUI steigt bei Spezialreiseveranstalter Boomerang aus Trier ein
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen TUI steigt bei Spezialreiseveranstalter Boomerang aus Trier ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:27 07.09.2010
TUI-Konzernzentrale in Hannover: Das Reise-Unternehmen beteiligt sich ab Oktober beim Spezialreiseveranstalter Boomerang. Quelle: Michael Thomas
Anzeige

Der weltgrößte Reisekonzern TUI will beim Spezialreiseveranstalter Boomerang einsteigen. Die deutsche Veranstaltersparte TUI Deutschland beteiligt sich zum 1. Oktober mit 49 Prozent an dem Trierer Mittelständler, wie das Hannoveraner Unternehmen am Dienstag mitteilte.

„Mit der Expertise von Boomerang-Reisen im individuellen Fernreisegeschäft wird TUI ihre Marktposition in diesem Wachstumsmarkt weiter ausbauen“, sagte TUI-Deutschland-Chef Volker Böttcher. Die Verträge seien jetzt unterzeichnet worden. Allerdings müssen die Wettbewerbshüter dem Geschäft noch zustimmen.

Anzeige

Boomerang-Reisen hat seinen Schwerpunkt den Angaben zufolge auf Rundreisen in Australien und Neuseeland gesetzt. Das Unternehmen beschäftigt 80 Mitarbeiter und erzielte im vergangenen Jahr einen Umsatz von rund 18 Millionen Euro.

TUI Deutschland gehört zu der an der Londoner Börse notierten Veranstaltersparte TUI Travel, an der die deutsche TUI AG mit mehr als 57 Prozent beteiligt ist. Die TUI AG kam alleine im abgelaufenen Quartal auf Umsatzerlöse von rund 4 Milliarden Euro. Zuletzt hatte Rivale Thomas Cook (Neckermann Reisen) mit der Übernahme des Hamburger Türkeireisen-Spezialisten Öger Tours für Aufsehen gesorgt.

dpa

Mehr zum Thema

Das Reiseunternehmen TUI will vom Wachstum des russischen Urlaubsmarktes profitieren und plant über seine britische Tochter TUI Travel dort weitere Übernahmen. So bestehe Interesse an einem Reiseveranstalter, der auf Langstreckenflüge spezialisiert sei, berichtete die Moskauer Tageszeitung „Kommersant“.

17.05.2010

Der Reiseveranstalter TUI Travel ist trotz eines deutlich verbesserten Ergebnisses im abgelaufenen Geschäftsjahr nicht aus den roten Zahlen gekommen.

01.12.2009

Die TUI und Air Berlin rücken näher zusamme: Beide Unternehmen streben eine Überkreuzbeteiligung an. Der Verkauf von TUIfly ist vom Tisch.

Jens Heitmann 16.03.2009
Lars Ruzic 07.09.2010
06.09.2010
Jens Heitmann 05.09.2010