Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen VW schafft Holding für Lkw-Töchter
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen VW schafft Holding für Lkw-Töchter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:41 05.05.2015
Von Lars Ruzic
„Gestärkt in die Zukunft“: Schweißer im VW-Werk in Stöcken. Quelle: Michael Thomas
Anzeige
Hannover

Volkswagen stellt die Lkw-Töchter MAN und Scania unter ein Holding-Dach. Die Truck & Bus GmbH soll die Zusammenarbeit der beiden Marken steuern und koordinieren, teilte der Konzern am Rande der Hauptversammlung in Hannover mit. Die Führung der Holding übernimmt VW-Lkw-Vorstand Andreas Renschler. Über den Sitz und die Zahl der Mitarbeiter der Holding sei noch nicht entschieden, sagte ein VW-Sprecher. Bereits vor Monaten gab es Gerüchte, Renschler wolle das Unternehmen in Frankfurt ansiedeln, was prompt den Widerstand des Betriebsrats provozierte.

Die hannoversche Marke VW Nutzfahrzeuge (VWN) wird nicht unter das Holdingdach schlüpfen, wohl aber an Renschler in seiner Funktion als VW-Konzernvorstand berichten. Die Marke habe deutlich mehr Überschneidungen mit VW Pkw, teilte der Konzern zur Begründung mit. VWN-Betriebsratschef Thomas Zwiebler begrüßte diese Entscheidung. „Damit gehen wir gestärkt in die Zukunft“, sagte er. VWN könne im Vertrieb und beim Service mit den Lkw-Kollegen zusammenarbeiten, auf der Produktionsseite profitiere man dagegen von der Entwicklungs- und Einkaufskompetenz der Schwester VW Pkw. Zudem bleibe VWN als Marke eigenständig und als Teil der Volkswagen AG im Geltungsbereich des Haustarifvertrags. „Für die Beschäftigten ändert sich nichts“, betonte Zwiebler. Die Transporter aus Hannover haben in der Fertigung mit Lkw so gut wie keine Gemeinsamkeiten, allerdings will der Konzern Großkunden künftig stärker zusätzlich zu den schweren Lkw auch leichte Nutzfahrzeuge verkaufen.

Anzeige

Für die Holding hat sich der Konzern die üblichen engagierten Ziele gesetzt. Man wolle „in die Weltspitze fahren“, sagte VW-Chef Martin Winterkorn, der künftig den zwölfköpfigen Aufsichtsrat leiten wird. Die Bündelung der Marken „erlaubt eine stärkere Konzentration auf Lkw- und Bus-Belange und damit schnellere Entscheidungen“, sagte Renschler. Vor allem Strategie, Entwicklung, Personal und Einkauf sollen abgestimmt werden, ohne die Eigenständigkeit der Marken anzutasten. Seit Jahren versucht der Konzern, MAN und Scania zu mehr Kooperation anzuhalten - bislang mit überschaubarem Erfolg.

Der Aufsichtsrat wird je zur Hälfte aus Managern und Arbeitnehmervertretern besetzt. Damit könnten beide Seiten erstmals in einem Gremium über die richtigen Strategien für den integrierten Nutzfahrzeugkonzern diskutieren, sagte VW-Konzernbetriebsratschef Bernd Osterloh.

Mehr zum Thema
Niedersachsen VW-Hauptversammlung in Hannover - Wogen glätten nach der Führungskrise

Eine drei Wochen lange Führungskrise liegt hinter Volkswagen. Bei der Hauptversammlung fehlt der Verlierer des Machtkampfs, Ex-Chefaufseher Piëch - ein ungewohntes Bild. Die Gewinner würdigen seine Verdienste.  

05.05.2015

Auf Berthold Huber – und sicher auch auf manche VW-Aktionäre – wartet am Dienstag ein besonderes Erlebnis. Der frühere IG-Metall-Chef wird die VW-Hauptversammlung leiten. Ein Gewerkschafter und Alt-68er hat damit das Heft in der Hand, wenn die Aktionäre in der hannoverschen Messehalle 2 das große Fest des Kapitalismus feiern.

Stefan Winter 03.05.2015
Deutschland / Welt Deutsche Autobauer in Übersee - VW hinkt in den USA nur hinterher

Für die deutschen Premiumhersteller Daimler, BMW und Audi lief es im April in den USA rund. Dank des billigen Sprits und günstiger Kredite verzeichneten die Autobauer ein Absatzplus. VW tut sich dagegen schwer.         

02.05.2015
Niedersachsen Aromen- und Duftstoffhersteller - Symrise wächst kräftig und erweitert
Lars Ruzic 05.05.2015
Stefan Koch 05.05.2015
05.05.2015