Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen VW will MAN-Anteil weiter erhöhen
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen VW will MAN-Anteil weiter erhöhen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:32 19.06.2012
Foto: Volkswagen will seine Anteile an MAN weiter aufstocken.
Volkswagen will seine Anteile an MAN weiter aufstocken. Quelle: dpa (Symbolfoto)
Anzeige
Wolfsburg

Europas größter Autokonzern will seine Mehrheitsbeteiligung am Lastwagenbauer MAN weiter aufstocken und die Tochter an die kurze Leine nehmen. Nach dem Überschreiten der 75-Prozent-Schwelle Anfang Juni kündigte Volkswagen dem Münchner Traditionsunternehmen jetzt die Absicht an, in den nächsten zwölf Monaten weitere Anteile zu kaufen, wie MAN am Montag mitteilte. VW halte sich „alle Optionen für die weitere Gestaltung eines integrierten Nutzfahrzeugkonzerns einschließlich des Abschlusses eines Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrages offen“. Wolfsburg wolle seine Interessen bei der Besetzung der MAN-Führungsorgane geltend machen und die Zusammenarbeit mit Scania und der VW-Nutzfahrzeugsparte stärken.

VW-Vorstandschef Martin Winterkorn hatte erst vor drei Wochen Scania-Chef Leif Östling in den VW-Konzernvorstand berufen und die Führung umgebaut, um MAN, Scania und das VW-Nutzfahrzeuggeschäft nach jahrelangem Tauziehen endlich enger zu verzahnen und bei Einkauf, Forschung und Produktion bald viel Geld zu sparen. Winterkorn hat MAN aber mehrfach zugesagt, die Marke, die Geschäftsfelder und die Standorte zu erhalten.

Mit einem Gewinnabführungs- und Beherrschungsvertrag, wie ihn VW zum Beispiel mit Audi abgeschlossen hat, kann VW auch für das Unternehmen nachteilige Entscheidungen im Interesses des Konzernvorteils insgesamt durchsetzen. Dafür reichen allerdings schon 75 Prozent der anwesenden Stimmen auf der Hauptversammlung.

dpa

Dieser Artikel wurde aktualisiert.

Mehr zum Thema

Die Talfahrt auf dem westeuropäischen Automarkt wird immer rasanter – und zeigt erste Auswirkungen bei den Zulieferern in der Region. Im hannoverschen Batteriewerk von Johnson Controls wurde bereits Kurzarbeit angesetzt, Continental muss bei der Produktion von Reifenmischungen kürzen.

Lars Ruzic 15.06.2012

Eigentlich sind in Wolfsburg fast alle Superlative zur Beschreibung Ferdinand Piëchs erlaubt. Jetzt hat Norbert Lammert den VW-Aufsichtsratsvorsitzenden allerdings in Höhen befördert, die selbst den VW-Leuten missfallen: Als „Außerirdischen“ soll der Bundestagspräsident den VW-Patriarchen bezeichnet haben, ohne ihn beim Namen zu nennen.

Stefan Winter 15.06.2012

Die Absatzkrise auf dem EU-Automarkt hat sich weiter verschärft, die Folge sind Überkapazitäten. Zwar können viele Autobauer die Rückgänge durch das Wachstum in China und den USA abfedern. Wer dort aber nicht stark vertreten ist, hat ein großes Problem - wie Opel.

15.06.2012
Lars Ruzic 15.06.2012
Lars Ruzic 18.06.2012
Jens Heitmann 14.06.2012